Vorne bleibt alles beim Alten

Der Tabellenführer der Kreisliga Nord, der SVSW Kemnath, führte zwar bei der SpVgg Schirmitz mit 3:0. Doch der Gastgeber drehte in der zweiten Halbzeit mächtig auf und war in der 56. Minute schon auf 2:3 herangekommen.

Weiden. (eg) Gut gespielt, beherzt gekämpft, aber am Ende doch verloren. Die SpVgg Schirmitz (7./19) musste sich Spitzenreiter SVSW Kemnath (1./37) mit 2:4 geschlagen geben. Nachdem auch die DJK Irchenrieth (2./28) gegen Schlusslicht TSV Pleystein (14./9) mit 3:1 gewonnen hat, bleibt der Abstand zwischen Platz eins und zwei weiter bei neun Punkten. Boden verloren hat der FC Dießfurt (24), der zwar weiter auf Platz drei liegt, aber beim SV Parkstein (11./15) nicht über ein 2:2 hinauskam. Das Spiel SV Neusorg gegen DJK Ebnath wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt.

SC Eschenbach       1:1 (1:1)       DJK Neustadt/WN
Tore: 0:1 (31./Foulelfmeter) Alexander Prokein, 1:1 (44.) Alexander Wiesent - SR: Roman Mastalar (SV Wurz) - Zuschauer: 100 - Besondere Vorkommnisse: (73.) Dal (DJK) setzt Elfmeter an die Latte; (80.) TW Staffe hält Elfmeter von Baris Bozkurt (SCE)

(sct) In einer bis in die Nachspielzeit spannenden und am Schluss sehr hektischen Begegnung trennten sich der SC Eschenbach und die DJK Neustadt/WN am Ende gerecht mit 1:1. In der ersten halben Stunde wollte kein rechter Spielfluss aufkommen. In der 31. Minute verursachte SC-Keeper Tobias Lehl einen Foulelfmeter. DJK-Kapitän Prokein verwandelte sicher zur Gästeführung. Ein Schuss von Baris Bozkurt strich nach 38 Minuten am linken Pfosten vorbei. Kurz vor dem Pausenpfiff brachte Reinhold Quast mit einem klugen Pass Baris Bozkurt ins Spiel, der den Ball in den Fünf-Meter-Raum spielte. Alexander Wiesent verwandelte die Vorlage zum 1:1. Nach dem Wechsel tat sich zunächst nicht viel. In der 73. Minute dann erneut Elfmeter für die Gäste. Doch DJK-Spielertrainer Dal traf nur die Querlatte. Zehn Minuten vor dem Ende entschied der Unparteiische erneut auf Strafstoß. Diesmal für die Hausherren, als Kapitän Marcel Scherl unsanft zu Fall gebracht wurde. Den schwach getretenen Elfer von Bozkurt parierte Torwart Staffe und Alexander Wiesent jagte den Nachschuss über den Kasten. Schiri Mastalar hatte in der Schlussphase jede Menge Arbeit und verteilte auf beiden Seiten mehrere Gelbe Karten.

SpVgg Schirmitz       2:4 (0:3)       SVSW Kemnath
Tore: 0:1 (2.) Matthias Riedl, 0:2 (20.) Christian Ferstl, 0:3 (37.) Christian Ferstl, 1:3 (53.) Jakob Lukas, 2:3 (56.) Stefan Weiß, 2:4 (70.) Christian Ferst - SR: Alexander Pott (Bayreuth) - Zuschauer: 100

(du) Die SpVgg kämpfte zwar beherzt, musste sich dem spielerisch überlegenen Spitzenreiter aber 2:4 geschlagen geben. Der Gast nutzte bereits in der 2. Minute eine Abwehrschwäche der Hausherren durch Matthias Riedl zum Führungstreffer. In der 20. Minute erhöhte Torjäger Christian Ferstl auf 2:0. Dann konnte sich SpVgg-Torwart Dominik Kummer auszeichnen und vereitelte zwei Mal gegen Riedl. Kummers Vorderleute gestatteten aber in der 37. Minute trotzdem Kemnath das 3:0, als erneut Ferstl den Ball seelenruhig ins Schirmitzer Tor schieben konnte.

Nach der Halbzeit war Schirmitz wie ausgewechselt und bot dem Favoriten Paroli. Der Vorsprung schmolz dahin. Zunächst gelang Jakob Lukas mit einem Knaller aus 25 Metern das 1:3 und der eingewechselte Stefan Weiß zirkelte den Ball ins rechte obere Eck zum 2:3. Jetzt wollte Schirmitz den Ausgleich. Doch auf Ferstl war Verlass. Er nutzte in der 70. Minute eine unübersichtliche Situation im Schirmitzer Strafraum zu seinem dritten Treffer. Das 2:4 war zugleich der Endstand.

DJK Irchenrieth       3:1 (2:0)       TSV Pleystein
Tore: 1:0 (10.) Ersin Tiryaki, 2:0 (26.) Markus Peetz, 2:1 (81./Foulelfmeter) Werner Katholing, 3:1 (90.) Alexander Herrmann - SR: Markus Bäuml (SV Kohlberg) - Zuschauer: 110 - Rot: (21.) Ersin Tiryaki (DJK) Schiedsrichterbeleidigung

(jhä) Einen verdienten Sieg fuhr die DJK gegen den Tabellenletzten ein. Zwar verschlief der Gastgeber die Anfangsphase, erzielte allerdings mit der ersten Torchance schon Zählbares. Ersin Tyriaki setzte fünf Meter vor dem Tor entschlossen gegen zwei Gegenspieler nach und der Ball senkte sich als Bogenlampe hinter dem verdutzten Torhüter Matthias Pautsch ins Netz. Keine fünf Minuten später bewahrte Pautsch seine Mannen vor einem höheren Rückstand, als er einen Schlenzer von Markus Peetz sensationell aus dem Eck fischte. Danach wurde es turbulent. Einem harmlosen Foul im Mittelfeld durch Torschützen Ersin Tirayki folgte die Rote Karte wegen Schiedsrichterbeleidigung. Die Unterzahl rüttelte die Gastgeber endlich wach. Dieses wurde bereits nach wenigen Minuten belohnt, als Markus Peetz nach einer Ecke am höchsten stieg und auf 2:0 erhöhte.

Auch nach der Pause hatte die DJK lange Zeit keine Probleme, die Gästespieler vom eigenen Tor wegzuhalten. Erst in der 75. Minute wurde es brenzlig, aber Dominik Namberger schlenzte den Ball nur ans Lattenkreuz. Die Kräfte ließen nun bei den Gastgebern nach. Markus Peetz kam im Strafraum etwas zu spät und foulte seinen Gegenspieler. Werner Katholing verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zum 2:1. Aber mit dem Schlusspfiff sorgte Alexander Herrmann mit einem Schuss durch die Beine von Keeper Pautsch für die Entscheidung.

SV Parkstein       2:2 (0:2)       FC Dießfurt
Tore: 0:1 (24.) Norbert Ferst, 0:2 (43.) Thorsten Schraml, 1:2 (71./HE) Markus Seitz, 2:2 (73.) Fabian Frieser - SR: Jürgen Haller - Zuschauer: 100

(ebn) Die Zuschauer sahen in den ersten 25 Minuten eine spannende, ausgeglichene Partie. In der 24. Minute verwandelte Norbert Ferstl einen Freistoß zur 1:0-Führung für Dießfurt. In den folgenden Minuten entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel. Kurz vor der Halbzeit erzielte Thorsten Schraml mit einen Volleyschuss die 2:0-Führung.

Nach dem Wechsel trat der SV Parkstein erschlossener auf. Bei einem sehenswerten Angriff stand Spielertrainer Christopher Dotzler allein vor dem Gästetorwart, vergab aber aus kurzer Distanz. Dabei verletzte er sich so schwer, dass die Partie vom Schiedsrichter unterbrochen wurde und Dotzler verletzt abtransportiert wurde. In der 71. Minute verwandelte Markus Seitz einen Handelfmeter zum 1:2-Anschlusstreffer. Der SV Parkstein drückte aufs Tempo und erarbeitete sich weitere Torchancen. In der 73. Minute schloss Fabian Frieser einen guten Spielzug zum 2:2-Ausgleich ab. In den letzten Minuten bemühten sich beide Mannschaft um den Siegtreffer, aber es blieb beim gerechten 2:2.

TSV Erbendorf       4:2 (1:1)       SC Kirchenthumbach
Tore: 0:1 (37.) Julian Lehner, 1:1 (45.) Sandro Hösl, 2:1 (65.) Sandro Hösl, 2:2 (70.) Thomas Freiberger, 3:2 (83.) Sandro Hösl, 4:2 (90.) Bernhard Braun - SR: Matthias Ehlich (Mehlmeisel) - Zuschauer: 250 - Gelb-Rot: Sebastian Wöhrl (SC)

(skm) 250 Zuschauer sahen in Erbendorf ein spannendes Spiel. Der SC hatte den besseren Start, der Heimelf unterliefen viele Fehlpässe. Nachdem ein Treffer der Kirchenthumbacher (33.) wegen Abseits nicht anerkannt wurde, dauerte es allerdings nicht mehr lange, bis Julian Lehner das 1:0 erzielte. Jetzt wachte der TSV endlich auf und machte Druck. Das wurde mit dem wichtigen Ausgleichstreffer kurz vor der Halbzeit durch Sandro Hösl belohnt.

Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Erbendorfer immer mehr die Kontrolle. Vom SC waren nur noch wenige Offensivaktionen zu sehen. Als Gästetorhüter Sebastian Wöhrl Sandro Hösl im Strafraum foulte, verwandelte Hösl selbst zum 2:1. Erbendorf gab die Führung jedoch nur fünf Minuten später wieder aus der Hand, als der Ball im Mittelfeld unnötig vertändelt wurde und Thomas Freiberger das zum Ausgleich nutzte. Dennoch ließ sich die Heimmannschaft nicht aus dem Konzept bringen und spielte weiter nach vorne. Den Torschuss von Philipp Heindl wehrte Wöhrl noch ab, im Nachschuss sorgte Sandro Hösl für seinen zweiten Dreierpack in Folge und für die 3:2-Führung. In einer aufregenden Schlussphase warf der SC noch einmal alles nach vorne, doch der Torerfolg blieb den Kirchenthumbachern verwehrt. Weil der Torwart der Gäste bei einem Freistoß mit nach vorne gerannt war, konnte Bernhard Braun aus etwa 50 Metern noch das 4:2 erzielen.

FC Weiden-Ost       3:0 (3:0)       SV Altenstadt/WN
Tore: 1:0 (3./Foulelfmeter) Valerian Ginder, 2:0 (10.) Hüseyin Yayar, 3:0 (13.) Valerian Ginder - SR: Hannes Hörath (FC Lorenzreuth) - Zuschauer: 90 - Besondere Vorkommnisse: (22.) Marco Imbs (FC) hält Foulelfmeter von Johannes Gruber (SV)

(gil) Nach knapp einer viertel Stunde schien die Begegnung schon gelaufen zu sein, zumindest für einige Spieler der Ostler, denn nur so ist der anschließende Leistungsabfall zu erklären. Er hätte die Gäste beinahe wieder zurück ins Spiel gebracht. Gleich beim ersten Angriff wurde Igl im Strafraum gefoult und Ginder verwandelte diesen sicher zum 1:0. Nur wenige Minuten später schnappte sich Yayar das Leder und erzielte mit einem sehenswerten Distanzschuss das 2:0. Zwei Minuten später versenkte Ginder einen Freistoß. Dann kamen die Gäste besser ins Spiel und hatten super Möglichkeiten. Erst per Kopfball, dann per Strafstoß, den FC-Keeper Imbs aber parierte, und noch bei einem Pfostenschuss von Prantzke. Aber es blieb bei einer insgesamt glücklichen 3:0-Halbzeitführung.

Nach dem Seitenwechsel sank das Niveau auf dem schwer bespielbaren Untergrund deutlich. Der FC Ost beschränkte sich aufs Verteidigen und die Gästen fanden kaum Mittel, um zu Chancen zu kommen. Auf beiden Seiten waren zwar noch ein bis zwei Möglichkeiten vorhanden, welche die Mannschaften aber nicht mehr in Tor ummünzen konnten.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Regionalsport (12984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.