Vorne bleibt alles wie gehabt

Etwas zu weit vorgelegt hat sich den Ball der Gleiritscher Felix Meier, der von den Schmidgadenern Johannes Barthel (links) und Alexander Spindler (rechts) angegriffen wird. Bild: Eger

Runde elf in der Kreisliga West war kein gutes Pflaster für die heimischen Teams. Vier Mal triumphierten die Gäste, zwei Mal gab es ein Unentschieden und nur ein Gastgeber gewann.

Schwandorf. (aho) Der FC Schmidgaden (20) musste lange Zeit bangen, bis der Erfolg gegen die DJK Gleiritsch (6) unter Dach und Fach war.

In der Tabelle bleibt vorne alles wie gehabt. Der 1. FC Schwarzenfeld (23) und der TSV Detag Wernberg (23) streben Seite an Seite der Meisterschaft und dem Wiederaufstieg entgegen. Schwarzenfeld gewann beim 1. FC Schwandorf (1) mit 4:1. Der Tabellenzweite mühte sich zu einem 2:1-Sieg beim TSV Winklarn (12). Nahezu unglaublich ist die 2:7-Pleite des FC OVI-Teunz (15) auf heimischem Gelände gegen die SpVgg Neukirchen-Balbini (15), die in den Spielen zuvor in keiner Weise positiv oder negativ aufgefallen war. Am Sonntag steigerte sich der Tabellenachte immer mehr und zerlegte die Heimelf nach allen Regeln der Kunst.

Eine Punkteteilung gab es zwischen dem ASV Burglengenfeld II (20) und dem FC Wernberg (19), hier stand es am Ende 2:2. Der Ausgleich für die Gastgeber fiel buchstäblich in letzter Sekunde. Schließlich holte sich die DJK Dürnsricht (15) einen 4:2-Erfolg beim TSV Tännesberg (11), der sich nach hinten orientieren muss.

ASV Burglengenfeld II       2:2 (1:1)       FC Wernberg
Tore: 1:0 (26.) Mario Götzfried, 1:1 (33.) Johannes Schwirtlich, 1:2 (82.) Christian Gebhardt, 2:2 (92.) Thomas Kojda - SR: Claus Feldmeier (TV Geisling) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (90.) Manuel Götzfried (BUL) wegen Foulspiel

(aho) Eine Begegnung auf Augenhöhe lieferten sich die beiden Tabellennachbarn in Burglengenfeld. Am Ende der kampfbetonten und teilweise hektischen Partie gab es keinen Sieger, weil der ASV in der Nachspielzeit durch Kojda den Ausgleich erzielte und für seine Bemühungen in der Schlussphase belohnt wurde. Den besseren Start erwischte ebenfalls die Heimelf, die auf das Tempo drückte und Mitte der ersten Hälfte in Führung gehen konnte. Wernberg erhöhte anschließend das Tempo, kam durch Schwirtlich noch vor der Pause zum 1:1 und war zu Beginn des zweiten Durchganges am Drücker. Insgesamt wirkte der FC entschlossener als die abwartend agierenden Platzherren. Als Gebhardt in der 82. Minute zum 1:2 traf, schien der Sieger festzustehen.

Burglengenfeld riskierte alles, öffnete die Abwehr, musste dabei aber auf die Konter der Gäste achten. Das 2:2 hat sich der ASV redlich verdient.

FC Schmidgaden       1:0 (1:0)       DJK Gleiritsch
Tor: 1:0 (38.) Christopher Neidl - SR: Kai Thiele (FC Freihung) - Zuschauer: 80

(aho) Schwer kämpfen musste der FC Schmidgaden, bis der knappe Sieg über die DJK Gleiritsch unter Dach und Fach war. Zwar waren die Gastgeber von Beginn an das überlegene und spielbestimmende Team, doch nutzten sie ihre vielen Torchancen nur unzureichend. Gleiritsch agierte aus einer verstärkten Abwehr heraus und lauerte auf Konter, die teilweise nicht ungefährlich waren. Für die Pausenführung sorgte Christopher Neidl mit seinem Treffer in der 38. Minute. In der zweiten Halbzeit blieb es bei der Überlegenheit der Heimelf, die es versäumte, für klare Verhältnisse zu sorgen. Dadurch musste bis zum Ende um den Sieg gezittert werden, weil die DJK in der letzten Viertelstunde ihre Offensive verstärkte.

TSV Winklarn       1:2 (0:0)       TSV Detag Wernberg
Tore: 0:1 (79.) Alexander Luff, 1:1 (84.) Johannes Hutzler, 1:2 (86.) Jiri Sisa - SR: Ludwig Held (DJK Dürnsricht) - Zuschauer: 100

(aho) Nur mit viel Mühe konnte der TSV Detag Wernberg das Spiel in Winklarn zu seinen Gunsten entscheiden. Lange Zeit sah es nach einem torlosen Remis aus, das sich die Gastgeber aufgrund ihrer kämpferischen Einstellung verdient gehabt hätten. Die reifere Spielanlage zeigte der Tabellenzweite, der von Beginn an überlegen, aber ohne klare Torchance war. Auf Seiten des TSV lag die beste Gelegenheit, die nichts einbrachte. In der zweiten Hälfte das gleiche Bild, Wernberg rannte an, konnte die tief stehenden Gastgeber aber nicht überwinden. Als Winklarn bei einem Freistoß mit der Mauerbildung beschäftigt war, schoss A. Luff das Leder zum 0:1 ins Netz. Anschließend entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit dem verdienten Ausgleichstreffer durch Hutzler. Beim 1:2 durch Sisa wenig später war die heimische Abwehr für einen Moment unaufmerksam.

FC OVI-Teunz       2:7 (2:2       SpVgg Neukirchen-B.
Tore: 1:0 (3.) Manuel Löffelmann, 2:0 (16./Foulelfmeter) Sigi Tröger, 2:1 (29.) Markus Weber, 2:2 (37.) Christian Biebl, 2:3 (56.) Christian Biebl, 2:4 (62.) Michael Heimerl, 2:5 (75.) Christoph Zinnbauer, 2:6 (78.) Christoph Zinnbauer, 2:7 (80.) Stefan Hildebrand - SR: Adolf Kiener (FC Schwandorf) - Zuschauer: 150

(aho) Einen rabenschwarzen Tag erwischte der FC OVI-Teunz gegen die SpVgg Neukirchen-Balbini. Trotz einer 2:0-Führung bis zur 16. Minute durch die Tore von Löffelmann und Tröger verloren die Gastgeber gegen einen aggressiven und laufstarken Gegner mit 2:7. OVI-Teunz bekam keinen Zugriff auf den Gast, und auch die Viererkette ließ sich mehrfach düpieren. Mit zunehmender Spieldauer wuchs Neukirchen über sich hinaus, es klappte fast alles und die Tore fielen in regelmäßigen Abständen. In der ersten Hälfte nutzten Weber und Biebl zwei Abwehrfehler zum 2:2-Ausgleich. Nach dem Wechsel brachen bei der Heimelf alle Dämme, wobei OVI-Teunz noch zwei gute Möglichkeiten zur eigenen Führung hatte. Als Biebl das 2:3 gelang, spielte sich Neukirchen in einen wahren Rausch und siegte am Ende verdient.

SF Weidenthal       1:1 (0:1)       1. FC Rötz
Tore: 0:1 (11.) Jürgen Meixensperger, 1:1 (80.) Thomas Heindl - SR: Karl-Heinz Späth (DJK Arnschwang) - Zuschauer: 80 - besonderes Vorkommnis: (39.) Mehltretter (Rötz) verschießt einen Foulelfmeter

(aho) Abwechslungsreich und sehenswert für die Zuschauer verlief das Spiel in Weidenthal. Beiderseits gab es kein Taktieren, am Ende hätten sowohl die Sportfreunde als auch der 1. FC Rötz den Platz als Sieger verlassen können. Anfangs war es ein gegenseitiges Abtasten, doch mit dem Führungstreffer der Rötzer durch Meixensperger, allerdings aus abseitsverdächtiger Position, kam immer mehr Spannung auf. Bis zur Pause bestimmte die Heimelf das Geschehen, die ihre stärkste Phase hatte.

Vergebens reklamierte Weidenthal einen Strafstoß, den auf der anderen Seite Rötz zugesprochen bekam, doch Bernd Mehltretter scheiterte an Torwart Schönberger. In zweiten Durchgang rannte Weidenthal gegen den Rückstand an, für den Gast ergaben sich dadurch zahlreiche Konterchancen, die der starke Torwart der Platzherren vereitelte. Zehn Minuten vor dem Ende erzielte Thomas Heindl mit einem direkt verwandelten Freistoß in den Winkel den 1:1-Ausgleich. Turbulent verlief die Schlussphase. Zunächst war Weidenthal dem Sieg nahe, und in der letzten Minute bewahrte der heimische Keeper sein Team vor der Niederlage, als er den Rötzer Angreifer nach einem Alleingang stoppte.

FC Schwandorf       1:4 (0:1)       1. FC Schwarzenfeld
Tore: 0:1 (30.) Marco Zirngibl, 0:2 (47.) David Kruppa, 0:3 (55.) Marco Zirngibl, 0:4 (75.) Matthias Messmann, 1:4 (76.) Christoph Steiner- SR: Josef Lehner (SpVgg Schönseer Land)

(rid) Eine halbe Stunde lang konnte der FC Schwandorf mithalten und sich durchaus gute Chancen durch Jan Broz (9.) und Tobias Schießl (27.) erarbeiten. Mit dem Führungstreffer durch Marco Zirngibls Kopfball nahm der Tabellenführer dann aber das Heft in die Hand und spielte seine Überlegenheit aus. Der Widerstand der Gastgeber war unmittelbar nach der Pause endgültig gebrochen, als David Kruppa das 2:0 erzielte. Die weiteren Treffer durch Marco Zirngibl und Matthias Messmann waren die logische Folge einer drückenden Überlegenheit des Spitzenreiters. Den Gastgebern muss man zugutehalten, dass sie niemals aufsteckten und auch immer wieder nach vorne spielten. Der Lohn dafür war der Ehrentreffer durch Christoph Steiner, der sich im Strafraum energisch durchsetzte und aus kurzer Entfernung einschoss.

TSV Tännesberg       2:4 (1:2)       DJK Dürnsricht
Tore: 0:1 (6.) Max Ferstl, 0:2 (10.) Fabian Lobinger, 1:2 (40) Michael Eichhorn, 1:3 (77.) Max Ferstl, 1:4 (82.) Christoph Lobinger, 2:4 (89./Handelfmeter) Thomas Hauer - SR: Alois Bösl (Schönsee) - Zuschauer: 140

Bereits nach zehn Minuten lagen dieEinheimischen 0:2 im Rückstand, waren daran allerdings nicht schuldlos. Beim Führungstreffer konnte Max Ferstl aus 20 Metern ungestört abziehen. Leichtfüßig spazierte Fabian Lobinger beim zweiten Gästetreffer durch die TSV Abwehr. Die Elf von Spielertrainer Turan Bafra steckte jedoch nicht auf, kombinierte flüssig und erspielte sich einige gute Torchancen, die zum Teil kläglich vergeben wurden. Der Anschlusstreffer kurz vor dem Halbzeitpfiff war der Lohn für den kämpferischen Einsatz und machte Mut. Michael Eichhorn köpfte einen Heber von Bafra ein.

Nach Wiederanpfiff war die TSV-Elf die bestimmende Mannschaft. Der Ausgleichstreffer lag in der Luft, fiel aber nicht trotz guter Torchancen. Beim dritten Gästetreffer klebte der TSV-Keeper förmlich auf der Torlinie. Christoph Lobinger machte mit dem 4:1 endgültig den Sack zu. Das 2:4 durch einen sicher verwandelten Handelfmeter durch Thomas Hauer war lediglich nur noch eine Ergebniskosmetik.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.