Vorsprung etwas ausgebaut

Der Pirker Torwart Matthias Schiller (links) wird vom Pfrentscher Stürmer Erik Mirga umgerannt. Rechts: Artan Deva (Pirk). Aus SpVgg Pirk - SV Pfrentsch 2:1 Bild: Schwarzmeier

Das war ein Wochenende ganz nach dem Geschmack des Tabellenführers. Mit 6:0 schoss der TuS/WE Hirschau Schlusslicht Püchersreuth ab und die Verfolger Vohenstrauß II und SV Floß mussten sich nach den Unentschieden mit einem Punkt begnügen.

Weiden. (eg) Der Spitzenreiter der Kreisklasse Ost, der TuS/WE Hirschau hat seinen Vorsprung nach dem klaren 6:0-Erfolg beim TSV Püchersreuth (14./9) auf sieben Zähler ausgebaut (49). Bedingt dadurch, dass die SpVgg Vohenstrauß II (2./42) über ein 0:0 bei der DJK Neukirchen/Chr. (7./31) nicht hinauskam. Auch der Tabellendritte SV Floß konnte dadurch nicht aufschließen, da auch er beim 3:3 beim FSV Waldthurn (9./27) nur einen Punkt holte. Überraschend war der 2:1-Sieg des Tabellenvorletzten SV Etzenricht II (13./12) gegen den FC Weiden-Ost II, der aber dem SV nicht wirklich weiter hilft.

DJK Weiden       5:2 (4:0)       TSV Eslarn
Tore: 1:0 (4.) Felix Schärtl, 2:0 (9.) Felix Schärtl, 3:0 (22.) Michael Zahn, 4:0 (26./Foulelfmeter) Christian Fehn, 4:1 (49.) Johannes Bruckner, 4:2 (54.) Benjamin Heider, 5:2 (85.) Felix Schärtl - SR: Wolfgang Maier (TSV Pressath) - Zuschauer: 70 - Gelb-Rot: (87.) Michael Sachs

(tum) Die DJK dominierte von Beginn an, setzte den Gegner unter Druck und erspielte sich mehrere gute Möglichkeiten. Bereits nach einer halben Stunde stand es 4:0 für die Flutkanal-Elf. Die Gäste waren in der ersten Hälfte mit der Spielweise der DJK überfordert. Nach der Pause war die Heimelf noch gedanklich in der Kabine, als den Gästen ein Doppelpack gelang. Danach fing sich Weiden wieder und kontrollierte das Spiel bis zum Ende. Schärtl gelang mit seinem dritten Treffer kurz vor Schluss noch das 5:2.

SpVgg Pirk       2:1 (1:1)       SV Pfrentsch
Tore: 0:1 (10.) Lukas Hruska, 1:1 (13.) Philipp Pröls, 2:1 (69.) Daniel Regner - SR: Hubert Winter (SV Parkstein) - Zuschauer : 55 - Gelb-Rot : (63.) Erik Migra (SV Pfrentsch)

(slj) Ein wichtiger Sieg gelang der Heimelf, die sich dadurch alle Optionen, auf einen Nichtabstiegsplatz zu klettern, offen hält. Eine Unachtsamkeit in der Pirker Abwehr nutzte Pfrentsch eiskalt aus und ging nach 10 Minuten durch Lukas Hruska in Führung. Doch Pirk gelang bereits drei Minuten später der Ausgleich durch Pröls. Danach verflachte das Spiel. Nach der Pause erhöhte die SpVgg den Druck, doch Zählbares sprang nicht heraus. Bis zur 67. Minute. Nach einem Eckball vollstreckte Regner eiskalt. Nach dem Führungstreffer lockerten die Gäste die Abwehr und erhöhten den Druck auf das Pirker Tor. Alexander Kosnowski hätte zehn Minuten vor Schluss die Entscheidung erzielen könne, doch sein Schuss landete an der Querlatte.

SV Störnstein       1:0 (1:0)       SV Altenstadt/V.
Tor: 1:0 (13./Foulelfmeter) Daniel Stifter - SR: Stephan Meier - Zuschauer: 135

(efa) Den ersten Dreier des Jahres konnten die Störnsteiner in einer ausgeglichenen Partie gegen Altenstadt/Voh einfahren. Die Gäste waren im ersten Durchgang zwar feldüberlegen, die besseren Torchancen verbuchten jedoch die Gastgeber. Nach knapp einer Viertelstunde setzte Schell nach Balleroberung Confal in Szene, dieser wurde im Strafraum gefoult. Stifter verwandelte den Strafstoß. Zweimal klärten die Gäste danach auf der Linie. In Halbzeit zwei rannten die Altenstädter immer wieder an, Torwart Voxbrunner war jedoch ein sicherer Rückhalt und auch Verteidiger Zeitler machte einen guten Job.

TSV Püchersreuth       0:6 (0:5)       TuS/WE Hirschau
Tore: 0:1 (8.) Lukas Schärtl, 0:2 (16.) Alexander Held, 0:3 (32.) Philipp Falk, 0:4 Lukas Schärtl (36.), 0:5 (39.) Ulli Birner, 0:6 (66.) Dominik Berndt - SR: Klaus Haberkorn - Zuschauer: 65.

(lng) Einen ungefährdeten Sieg feierte der Tabellenführer beim TSV Püchersreuth, der nach dieser Niederlage als neuer Tabellenletzter die "Rote Laterne" übernommen hat. Die Gäste stellten frühzeitig mit einem Doppelschlag von Lukas Schärtl und Alexander Held die Weichen auf Sieg, während die Gastgeber es über die gesamte Spielzeit nicht schafften, gefährlich vor dem Hirschauer Tor aufzukreuzen. Nach einer halben Stunde sorgten Falk, Schärtl und Birner für den klaren Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel spielten die Gäste souverän die Zeit herunter und erzielten durch den eingewechselten Dominik Berndt den Endstand.

FSV Waldthurn       3:3 (1:2)       SV Floß
Tore: 0:1 (2.) Bäuml, 0:2 (12.) Bäuml, 1:2 (43./Foulelfmeter) Graf, 2:2 (53.) Pühler, 3:2 (77.) Huber, 3:3 (87./Foulelfmeter) Stadler - SR: Andrè Wächter (Grafenwöhr) - Zuschauer: 90

(sew) Floß erwischte einen Start nach Maß. Bereits nach einer viertel Stunde lag der SV mit 2:0 in Führung. Nach einer weiteren Großchance durch Stadler verloren die Gäste allerdings den Faden und Waldthurn übernahm immer mehr die Initiative. Aber erst kurz vor der Halbzeit belohnte sich die Heimelf mit einem sicher verwandelten Elfmeter zum 1:2. Wenige Minuten nach Wiederanpfiff glichen die Gastgeber zum 2:2 aus, als Pühler nach tollem Zuspiel von Ertl dem SV-Keeper aus 12 Metern keine Chance ließ. Der FSV war spätestens ab dem Ausgleich die deutlich bessere Mannschaft. Den Treffer von Pühler erkannte der Schiedsrichter wegen Abseits nicht an. Zehn Minuten später aber war alles korrekt, als Waldthurn nach einem Eckball das Spiel drehte und Huber aus kurzer Distanz zum 3:2 einnickte. Von den Gästen kam nicht mehr viel, doch in der 87. Minute glichen sie durch einen Handelfmeter aus.

DJK Neukirchen       0:0       SpVgg Vohenstrauß
SR: Bernhard Grötsch (TSV Eslarn) - Zuschauer: 70

(pi) Für Hans Jürgen Mühlings Truppe ist das Remis durchaus als Teilerfolg zu werten, für die Reserve des Bezirksligisten umso weniger. Die Hausherren zeigten sich vor allem in puncto Einsatz von einer guten Seite und hatten in der Anfangsphase Pech, als Tomas Sova nur den Pfosten traf. Spielerisch taten die Schützlinge von Mario Neuber zwar etwas mehr, verzettelten sich jedoch immer wieder oder blieben in der konzentriert ans Werk gehenden DJK-Abwehr hängen. Was dann noch aufs Tor kam, wurde eine sichere Beute von Schlussmann Thomas Wittmann, der etwa gegen Marcel Pfab prächtig parierte. Beide Teams neutralisierten sich in der zweiten Halbzeit, sodass am Ende ein leistungsgerechtes Remis stand.

SV Etzenricht II       2:1 (2:0)       FC Weiden-Ost II
Tore: 1:0/2:0 (17./43.) Gezim Mehmeti, 2:1 (71.) Sven Krichenbauer - SR: Bernhard Hofmann (TuS Schnaittenbach) - Zuschauer: 45

(war) SVE-Trainer Michael Lorenz, seit der Winterpause im Amt, bejubelte nach dem 1:1-Achtungserfolg bei Tabellenführer Hirschau in der vergangenen Woche nun einen Heimsieg gegen den Tabellenvierten. Trotz diverser Ausfälle präsentierte sich die Heimelf in guter Verfassung und gab die Rote Laterne ab. Ramiz Mulic (18) aus der A-Jugend bewahrte die Gastgeber vor frühzeitigen Gegentreffern. Beim 1:2-Anschlusstreffer, den Sven Krichenbauer im zweiten Versuch per Freistoß in die Maschen setzte, war der junge Keeper machtlos. Im Etzenrichter Angriffszentrum spielte Gezim Mehmeti den Alleinunterhalter, konnte von der Deckung des FC nie richtig neutralisierte werden. Er verwertete zwei von vier Großchancen zum verdienten 2:0-Pausenstand.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Regionalsport (12984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.