Wahnsinn auf dem Transfermarkt

Der eine (Kevin De Bruyne) verlässt Wolfsburg ... Bild: dpa

Kurz vor dem Ende der Transferfrist wird das Treiben auf dem Spielermarkt hektisch - und bisweilen skurril. Bis Montag können die Bundesligisten noch tätig werden, der VfL Wolfsburg ist seinen Topspieler schon los.

Der Königstransfer der Fußball-Bundesliga ist endlich durch, das Transfer-Theater aber wird immer absurder. Auf das schier ewige Hickhack um Deutschlands Fußballer des Jahres Kevin De Bruyne, dem der VfL Wolfsburg und Manchester City am Sonntag endlich ein Ende setzten, folgt nun das Last-Minute-Schauspiel um den Schalker Weltmeister Julian Draxler. Einen guten Teil der rund 75 Millionen Euro aus dem De-Bruyne-Wechsel nach England will Wolfsburg bis zum Transferschluss am Montag noch in Draxler investieren, der schon auf dem Weg zu Juventus Turin schien.

Im Endspurt erfährt der Transfermarkt noch einmal neue Dynamik. Auch der FC Bayern griff erneut zu. Der Rekordmeister besserte seinen Kader mit einer weiteren Alternative für die Außenbahn und für den verletzten Franck Ribery auf und lieh den 19-jährigen Franzosen Kingsley Coman von Juventus Turin aus. Coman soll bis Mitte 2017 bleiben, zudem sicherten sich die Münchner eine Kaufoption. Die zweijährige Leihgebühr soll sich laut "tz" auf sieben Millionen Euro belaufen.

Verlockendes Gehalt

Die Bundesliga verliert zwar durch das Treiben der englischen Clubs prominente Kräfte. Trotzdem sei das kein Grund für Wehklagen und Lethargie, findet Bayern-Sportvorstand Matthias Sammer. Schließlich biete das viele Geld auch Chancen, wenn man "strategisch" damit umgehe. Die Premier League investiert schon im Vorgriff auf den Fernsehvertrag, den sie für die Jahre 2016 bis 2019 abgeschlossen hat. Mehr als drei Milliarden Euro pro Saison bringt der Abschluss der Liga ein. Und das bessere Gehalt lockt auch De Bruyne zurück auf die Insel.

Auch die Wolfsburger gingen auf den letzten Drücker noch einmal auf Shopping-Tour, zumal Inter Mailand etwa 20 Millionen Euro für Ivan Perisic ausgeben will. So könnte der VW-Club mit fast 100 Millionen Euro noch einmal auf dem Markt zuschlagen. Als Ersatz für die Offensive hat sich der VW-Club wohl Draxler ausgesucht, den eigentlich schon Champions-League-Finalist Turin als Verpflichtung vermelden wollte. Wolfsburg bestätigte den Wechsel nicht, laut Sky Sport News soll er am Sonntag bereits fix gewesen sein. Bis Montag um 18 Uhr bleibt den Bundesligisten noch Zeit fürs Shoppen.

Der Transfer von Dante vom FC Bayern zum VfL wurde am Sonntag bereits perfekt gemacht. Der Brasilianer soll in Wolfsburg einen Dreijahresvertrag unterschreiben, die Ablösesumme beträgt dem Vernehmen nach 4,5 Millionen Euro.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.