Waldthurn eine Halbzeit bärenstark

Ein Foul, das Gelb nach sich zog: Der Waldthurner Sven Arnold (rotes Trikot) wird von SVA-Spieler Dominik Bauer hart ausgebremst. Der FSV Waldthurn entschied das Derby gegen den SV Altenstadt/Voh. mit 4:1 für sich. Bild: A. Schwarzmeier

Wer ganz vorne steht, hat auch das notwendige Glück. In der Nachspielzeit kam der SV Anadoluspor (1./14) zum 1:0-Sieg beim SV Altenstadt/WN (14./2) und verteidigte die Tabellenführung in der Kreisklasse Ost.

Weiden. (af) Die Spitzenposition steht allerdings auf wackeligen Füßen: Mit dem TSV Eslarn (2./13), FSV Waldthurn (3./12) und der DJK Weiden (4./12) liegen gleich drei Verfolger auf Schlagdistanz. Eine klasse erste Halbzeit lieferte dabei der FSV Waldthurn im Derby gegen den SV Altenstadt/Voh. (9./6) ab, was zum 4:1 (4:0)-Sieg reichte. Erleichterung herrscht beim SV Floß (13./4): Ausgerechnet bei der so gut gestarteten SpVgg Pirk (6./10) gelang der erste Dreier.

FSV Waldthurn       4:1 (4:0)       SV Altenstadt/Voh.
Tore: 1:0 (15.) Hubert Pühler, 2:0 (35.) Hubert Pühler, 3:0 (40.) Daniel Bergmann, 4:0 (45.) Sven Arnold, 4:1 (51.) Daniel Baier - SR: Hans Fischer (TSV Tännesberg) - Zuschauer: 100 - Gelb/Rot: (90.) Daniel Baier (Altenstadt)

(sew) Unterschiedliche Halbzeiten bei hochsommerlichen Temperaturen sahen die Zuschauer beim Zusammentreffen der alten Rivalen. In der ersten Halbzeit dominierten die Hausherren Ball und Gegner. Hubert Pühler vollstreckte nach klugem Rückpass von Manuel Grünauer aus kurzer Distanz zur Führung. Später nutzte erneut Pühler eine Unachtsamkeit in der Altenstädter Abwehr und überlistete von der Strafraumgrenze aus mit einem präzisen Heber den herauseilenden Torwart Andreas Sax. Das 3:0 erzielte Bergmann per Direktabnahme. Sekunden vor dem Pausenpfiff sorgte Arnold für die Vorentscheidung. Nach dem Seitenwechsel dominierte über weite Strecken der Gast. Mehr als der Ehrentreffer durch Baier sprang jedoch nicht heraus.

SV Pfrentsch       1:3 (1:1)       DJK Weiden
Tore: 0:1 (14.) Niklas Aha, 1:1 (40.) Lukas Hruska, 1:2 (64.) Philipp Ertl, 1:3 (70.) Franz-Josef Birawsky - SR: Timmy Joe Schlesinger (SV Altenstadt/Voh.) - Zuschauer: 70

(snp) Bis zur Gästeführung in der 14. Minute spielte nur die Heimelf und vergab drei Möglichkeiten zur Führung. Preßl und Mirga trafen jeweils die Latte, bei Hruskas Schuss hielt der DJK-Torwart den Ball. Die Elf vom Flutkanal machte mit der ersten Chance gleich die Führung. Das Spiel war jetzt ausgeglichen. Kurz vor der Pause gelang Hruska junior der verdiente Ausgleich, als nach seinem strammen 18-Meter-Schuss der Ball vom Pfosten ins Tor sprang. Nach dem Wechsel wollte die SV-Elf zu viel und wurde zweimal eiskalt zum 1:3 ausgekontert. Pfrentsch gab nicht auf, ging aber zu fahrlässig mit den Möglichkeiten um. Unterm Strich nahmen die Gäste die Punkte verdient mit.

SpVgg Pirk       3:6 (1:3)       SV Floß
Tore: 0:1 (12./Foulelfmeter) Christopher Schaller, 0:2 (17.) Daniel Nordgauer, 1:2 (21.) Pavel Karlicek, 1:3 (45.) Daniel Nordgauer, 2:3 (48.) Stefan Kleber, 2:4 (64.) Daniel Nordgauer, 2:5 (71.) Phillip Frank, 3:5 (75.) Daniel Regner, 3:6 (78.) Andreas Staschewski - SR: Karl-Heinz Grollwisch (FC Schlicht) - Zuschauer: 50 - Rot: (70.) Pavel Karlicek (SpVgg Pirk)

(sts) Der SV Floß fand besser ins Spiel und führte nach 17 Minuten bereits mit 2:0. Christopher Schaller verwandelte einen Foulelfmeter und Daniel Nordgauer nutzte eine Unachtsamkeit in der Pirker Abwehr. Den Anschlusstreffer von Pavel Karlicek (21.) beantwortete der Gast mit dem 1:3 durch Daniel Nordgauer. Unmittelbar nach Wiederbeginn keimte Hoffnung bei der SpVgg auf. Spielertrainer Stefan Kleber zirkelte einen Freistoß aus 18 Metern ins Dreieck. In der 64. Minute traf Nordgauer zum dritten Mal. Wenige Minuten später überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst gab es einen Tumult im Gästestrafraum und ein Handspiel eines Flossers, das der Unparteiische nicht ahndete, dann folgte eine Rudelbildung im Mittelkreis nach einem Foul an einem Gästespieler. Die Ansammlung löste der Referee mit der Roten Karte für Pavel Karlicek auf. Christopher Frank verwandelte einen Elfer zum 2:5. Der Anschlusstreffer und das 3:6 rundeten die torreiche Partie ab.

TSV Pleystein       2:0 (0:0)       FC Luhe-Markt
Tore: 1:0 (62.) Sebastian Zäch, 2:0 (72.) Sebastian Strigl - SR: Alois Bösl (SpVgg Schönsee) - Zuschauer: 130

(khe) In einem zu Beginn schwachen Spiel neutralisierten sich beide Mannschaften. Die erste Chance hatte die Heimelf, als der beste Pleysteiner Brem mit einem sehenswerten Kopfball an Gästetorwart Hotek scheiterte. Kurz vor der Pause hatte die Heimelf Glück, als Gästestürmer Bauer mit einem abgefälschten Schuss nur knapp scheiterte. Im Gegenzug hätte Schneider den Abpraller nach einem Zäch-Schuss zum 2:0 verwerten müssen. In der zweiten Halbzeit war der TSV die dominierende Mannschaft. Nach einem Foul an Künzl verwandelte Zäch den fälligen Freistoß zum verdienten 1:0. Kurz darauf hatte Pleystein Glück als Gästestürmer Bauer alleinstehend vor Torwart Steindl vergab. Nach einer Ecke von Zäch scheiterte Klotz am gut parierenden Gästekeeper, den Nachschuss verwandelte Strigl zum Endstand von 2:0. Pleystein hätte nach Chancen von Strigl und Klotz noch erhöhen können.

TSV Eslarn       4:1 (2:1)       SpVgg Vohenstrauß II
Tore: 1:0 (25.) Daniel Bäumler, 2:0 (29.) Adam Like, 2:1 (38.) Michael Pinter, 3:1 (64.) Sebastian Lindner, 4:1 (90+1.) Tobias Lindner - SR: Roman Mastalar (Wurz) - Zuschauer: 70

(tmk) Die Begegnung war zu Beginn ausgeglichen. In der 25. Minute brachte Bäumler durch einen abgefälschten Freistoß den TSV in Führung. Kurze Zeit später schob Like nach einer guten Kombination zum 2:0 ein. Der TSV hätte bei besserer Chancenverwertung das Ergebnis höher schrauben können. Vohenstrauß blieb dadurch im Spiel, konnte sich fangen und Pinter erzielte kurz vor der Pause den Anschlusstreffer. Nach dem Wechsel bestimmte der TSV die Partie. Dobias legte nach gut einer Stunde mustergültig vor und Sebastian Linder netzte ohne Probleme zum 3:1 ein. Die Bezirksligareserve kam im zweiten Durchgang kaum gefährlich vor das Eslarner Tor. Die Heimelf schaltete auch bei hohen Temperaturen nicht zurück und Tobias Lindner machte in der Nachspielzeit den verdienten 4:1-Heimsieg fest.

SV Störnstein       1:2 (1:0)       DJK Neukirchen/Chr.
Tore: 1:0 (38.) Patrick Löw, 1:1 (62.) Stephan Riedl, 1:2 (85.) Dominik Auer - SR: Walter Hanauer (Weiherhammer) - Zuschauer: 70 - Gelb-Rot: (87.) Christian Gleißner (DJK)

(efa) Für den SV Störnstein setzte es eine bittere Heimniederlage. Die Gäste aus Neukirchen fanden schneller in die Partie und bestimmten zunächst das Tempo. Doch mit der Zeit wurden die Gastgeber besser und kamen selbst zu mehr Spielanteilen. Als der Gäste-Keeper einen Schuss von Calabrese nicht festhalten konnte, netzte Löw gekonnt zur Führung ein. Der zweite Abschnitt litt unter der Hitze. Als die Störnsteiner beste Möglichkeiten nicht nutzen konnten, kam es fast im Gegenzug zum Ausgleichstreffer. Anschließend rannten die Störnsteiner an und spielten auf Sieg, doch den Schlusspunkt setzten wiederum die DJKler kurz vor Ende.

SV Altenstadt/WN       0:1 (0:0)       SV Anadoluspor
Tore: 0:1 (92.) Cagri Zengin - SR: Marschick (SV Kohlberg) - Zuschauer: 75

(fsp) Der SVA spielte von der ersten Minute gut mit. Keine der beiden Mannschaften konnte sich in der ersten Halbzeit ein richtige Torchance erspielen. Nach der Pause blieben beide Mannschaften gleichwertig. Der SVA war weiterhin stark bemüht, die Gäste unter Druck zu setzen. Doch Anadoluspor war jeder Zeit in der Lage, dem Bemühen standzuhalten. In der Nachspielzeit gelang den Gästen nach einer Nachlässigkeit in der SVA-Abwehr der glückliche Siegtreffer.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Regionalsport (12984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.