Weinzierl will schnellen Klassenerhalt - Höjbjerg ein willkommener Neuzugang
FC Augsburg bleibt bescheiden

Pierre-Emile Höjbjerg wechselt vom FC Bayern nach Augsburg. Bild: dpa
Der FC Augsburg steckt sich zum Start in die Rückrunden-Vorbereitung bescheidene Ziele. Zwar soll der Schwung aus dem hervorragenden Fußball-Jahr 2014 mitgenommen werden, aber von der Europa-League wollte Trainer Markus Weinzierl am Mittwoch beim Laktattest des Teams nicht sprechen. "Das Ziel ist es, es einfach so weiterlaufen zu lassen und in der Liga zu bleiben. Das wollen wir frühstmöglich realisieren", sagte der Trainer des Tabellensechsten. "Wir brauchen 40 Punkte in diesem Jahr, um sicher in der Liga zu bleiben."

Gemeinsam mit dem SC Freiburg und Branchenkrösus FC Bayern München beendeten die Schwaben am Mittwoch die trainingsfreie Zeit - mit diesem Trio ist die Fußball-Bundesliga wieder komplett im Einsatz. Beim Augsburger Trainingsstart dabei war auch Neuzugang Dong-Won Ji (Borussia Dortmund). Zum dritten Mal ist der Südkoreaner jetzt für den FCA aktiv. "Die wollten mich, darum war es eine leichte Entscheidung für mich", erklärte der 23-Jährige und liebäugelte schon mit höheren Aufgaben. "Wir wollen nächste Saison Europa-League spielen."

Doch Schritt für Schritt: Erst möchten die Schwaben den sicheren Klassenverbleib bejubeln. "Ich freue mich darauf, dass es los geht, denn wir wollen 2015 da weitermachen, wo wir aufgehört haben", sagte Leistungsträger Daniel Baier.

So gut wie sicher bekommt das Team dabei weitere Verstärkung. Pierre-Emile Höjbjerg vom FC Bayern wird bis Ende der Saison vom FC Bayern ausgeliehen, was die Münchener auch so bestätigten. "Es ist klar, dass das ein sehr interessanter Spieler ist", erklärte Weinzierl. Nicht dabei waren am Mittwoch gleich mehrere Akteure. Jeong-Ho Hong, Jan Moravek, Marwin Hitz, Tim Matavz, Sascha Mölders und Dominik Reinhardt fehlten angeschlagen oder verletzt.

Nach ein paar Tagen in Augsburg steht für den FCA vom 11. bis 19. Januar im türkischen Belek mit dem Trainingslager eine wichtige Vorbereitungsetappe an. Dort ist am 15. Januar auch ein Testspiel gegen Gaziantepspor Kulübü geplant. Eine weitere Vorbereitungspartie soll am 25. Januar gegen die SpVgg Greuther Fürth ausgetragen werden. In die Rückrunde starten die Schwaben am 1. Februar mit einem Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.