Weiter mit vier Punkten vorne

Sisa Jiri (am Boden) vom TSV Detag Wernberg, versucht hier vergeblich den Tännesberger Daniel Pieper zu stoppen. Die Wernberger gewannen deutlich mit 4:1 und liegt damit weiter gut im Rennen um den Aufstieg. Bild: ham

Spieltag änderte in der Kreisliga West nicht viel. Platz eins hat unverändert der 1. FC Schwarzenfeld (51) inne, der durch den 3:0-Erfolg über den FC OVI-Teunz seinen Vier-Punkte-Vorsprung halten konnte. In der Spur bleibt der TSV Detag Wernberg (47) nach dem 4:1 über den TSV Tännesberg.

Schwandorf. (aho) Nach den Siegen von Schwarzenfeld und Detag Wernberg lauert der FC Wernberg (41) weiterhin auf Rang drei auf Ausrutscher der beiden Führenden. Das Duell beim 1. FC Rötz (3) entschied der Tabellendritte mit 1:0 zu seinen Gunsten. Hinter Wernberg beginnt das Niemandsland, das von der SpVgg Neukirchen-Balbini (37) angeführt wird, die sich gegen den ASV Burglengenfeld II (28) nach einem 0:1-Rückstand mit 3:1 durchsetzte. Nicht alltäglich verlief das Geschehen zwischen der DJK Dürnsricht (34) und der DJK Gleiritsch (13). Nach knapp einer halben Stunde führte der Tabellenvorletzte mit 3:0, am Ende hieß es 3:3. Für die Gastgeber, die fest mit einem Sieg gerechnet hatten, kam es noch schlimmer, denn in der Schlussphase kassierten sie noch zwei Platzverweise. Am Tabellenende bringt der DJK Gleiritsch der Punktgewinn in Dürnsricht nicht viel ein.

DJK Dürnsricht       3:3 (2:3)       DJK Gleiritsch
Tore: 0:1 (3.) Michal Kovac, 0:2 (17.) Sebastian Ring, 0:3 (23.) Michal Kovac, 1:3 (30.) Fabian Lobinger, 2:3 (33.) Fabian Lobinger, 3:3 (84.) Markus Schrott - SR: Dominik Rem (SV Leonberg) - Zuschauer: 160 - Gelb-Rot: (71.) Sebastian Ring (Gleiritsch) wegen Foulspiel - Rot: (83.) Maximilian Ferstl (Dürnsricht) wegen Tätlichkeit, (90.) Christian Bauer (Dürnsricht) wegen Unsportlichkeit

(aho) Den Verlauf dieser Heimbegegnung hatte sich die DJK Dürnsricht ganz anders vorgestellt. Offensichtlich wurde die DJK Gleiritsch unterschätzt, denn anders ist die schwache Leistung der Heimelf nicht zu erklären. In den ersten 25 Minuten war bei den Gästen jeder Schuss ein Treffer, sie lagen zu diesem Zeitpunkt mit 3:0 vorne. Die Gastgeber kamen erst nach den drei Gegentoren besser ins Spiel, weil der Trainer diverse Umstellungen vornahm. Bis zum Pausenpfiff konnte Fabian Lobinger auf 2:3 verkürzen. Nach der Halbzeit hatte Dürnsricht den Gast besser im Griff. Es ergaben sich einige gute Torchancen, um den Ausgleich zu erzielen. Dieser fiel aber erst in der 84. Minute durch Markus Schrott, als Gleiritsch in Unterzahl war. Durch Undiszipliniertheiten kassierte Dürnsricht in der hektischen Endphase zwei Platzverweise.

TSV Detag Wernberg       4:1(2:0)       TSV Tännesberg
Tore: 1:0, 2:0 (5./44.) Patrick Luff, 3:0 (58.) Klaus Moucha, 3:1 (60.) Turan Bafra, 4:1 (62.) Jiri Sisa - SR: Stefan Grau (SpVgg Schönseer Land) - Zuschauer: 150

(lfj) Der TSV Detag Wernberg setzte den Gast von Beginn an unter Druck. Lohn war die frühe Führung von Patrick Luff (5.). Aber auch die Gäste versteckten sich in der ersten halben Stunde nicht. Johannes Stahl (7.) vergab eine Kopfballchance, danach (13.) hätte es nach einem Foul von TSV-TW Marco Schönberger an Tännesbergs Spielertrainer Turan Bafra durchaus Elfmeter geben können. Detag dominierte anschließend wieder und erhöhte kurz vor dem Seitenwechsel durch Patrick Luff auf 2:0 (44.). Im zweiten Abschnitt verpasste zunächst ein Tännesberger per Kopf den Anschlusstreffer, wobei der Detag-Keeper prächtig reagierte. Klaus Moucha sorgte nach einer Flanke per Kopfball mit dem 3:0 für die Vorentscheidung. Daran änderte auch das 3:1 (60.) - bei einem aufsetzenden Freistoß von der Seite griff der Detag-Schlussmann daneben - nichts. Denn quasi im Gegenzug stellte Jiri Sisa (62.) mit dem 4:1 per Flachschuss den alten Abstand schon wieder her. In der verbleibenden Spielzeit offenbarten die Platzherren wieder ihre größte Schwäche und ersparten dem Gast bei mehr als einem halben Dutzend bester Möglichkeiten ein wahres Debakel.

1. FC Schwarzenfeld       3:0 (0:0)       FC OVI-Teunz
Tore: 1:0 (75.) Marco Griebl, 2:0 (77.) David Kruppa, 3:0 (90.) David Kruppa - SR: Tobias Buchfink (TUS Dachelhofen) - Zuschauer: 200

(aho) Das Spiel war eine klare Angelegenheit für den Tabellenführer, der sich lange Zeit in der Offensive schwer tat. Erst in der Schlussviertelstunde gelangen dem 1. FC Schwarzenfeld drei Treffer zum standesgemäßen Heimerfolg. Von Beginn an waren die Gastgeber das agilere Team, das sich eine Vielzahl an guten Möglichkeiten erspielte. So vergaben bereits in der Anfangsphase Bayerl, Zirngibl oder Filinger die mögliche Führung. Der FC OVI-Teunz vertraute auf seine sichere Abwehr, die sich lange Zeit keine Fehler erlaubte. Offensivaktionen der Gäste waren Mangelware. Nach der Pause verstärkte Schwarzenfeld seine Angriffsbemühungen. Erst der Doppelschlag von Marco Griebl, der volley zum 1:0 traf, und David Kruppa, der freistehend einschob, brachten den Spitzenreiter auf die Siegerstraße. Schön herausgespielt war das 3:0 von David Kruppa, der aus dem Mittelfeld heraus angespielt wurde und mühelos einschoss.

1. FC Rötz       0:1 (0:0)       FC Wernberg
Tor: 0:1 (59.) Johannes Schwirtlich - SR : Ingo Kagerer (FC Schwandorf) - Zuschauer: 150 - Gelb-Rot: (75.) Florian Galli (Rötz) Foulspiel

(aho) Souverän meisterte der FC Wernberg die nicht leichte Hürde in Rötz. Der Tabellendritte verzeichnete insgesamt mehr Spielanteile. Dadurch ergaben sich für die Gäste mehr Torchancen. Von den Rötzern war wenig zu sehen, sie hatten in der ersten Hälfte nur zwei gelungene Angriffsaktionen. Anders die Gäste, die schon zur Pause hätten vorne liegen können. Erst in der 59. Minute nutzt Johannes Schwirtlich einen Freistoß zur Wernberger Führung. Von Seiten der Gastgeber blieb das erwartete Aufbäumen aus. Erst in den letzten zehn Minuten verstärkte die Wanninger-Elf ihre Bemühungen. Zu diesem Zeitpunkt waren die Gastgeber durch eine Hinausstellung dezimiert. Ernsthaft in Gefahr gerieten die Wernberger nicht, den Sieg aus der Hand zu geben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.