Wieder keine WM-Medaille

Damit hatte die Mannschaft des Deutschen Skiverbandes nicht gerechnet. Schon in der ersten Runde beim Team-Event der Ski-WM unterliegen Neureuther, Rebensburg und Co. dem Überraschungsteam aus Kanada. Neureuther äußert danach Kritik.

Die Enttäuschung nach dem unerwarteten Erstrunden-Aus im Team-Event der Ski-WM war Felix Neureuther ins Gesicht geschrieben. Regungslos stand der 30-Jährige nach der völlig überraschenden Niederlage gegen die späteren Silbermedaillengewinner aus Kanada im Zielraum von Vail. Zwar hatte Neureuther sein Duell gegen Trevor Philp gewonnen - aus dem 0:2 war noch ein 2:2 geworden. Unter dem Strich war Team Germany aber 0,05 Sekunden zu langsam und musste die Hoffnungen auf die erste Medaille der Titelkämpfe in den USA früh aufgeben. "Die Enttäuschung ist schon groß", sagte Neureuther.

Hronek verletzt

Gold holten sich am Dienstag (Ortszeit) die Titelverteidiger aus Österreich. Im kleinen Finale gewann Schweden Bronze gegen die Schweiz. Gastgeber USA schied im Viertelfinale des spektakulären und stimmungsvollen Wettbewerbs in den Rocky Mountains aus. Veronique Hronek kam mit dem Verdacht auf eine schwerere Verletzung im linken Knie zur Untersuchung ins Krankenhaus. 2013 hatte die 23-Jährige in dem Gelenk einen Innen- und Kreuzbandriss.

Mit seiner eigenen Fahrt zeigte sich Neureuther vor dem Riesenslalom der Herren am Freitag und dem Slalom am Sonntag zufrieden, deutete aber auch Kritik an der Personalauswahl für den Team-Event an. "Wenn man eine Lena Dürr am Start hat, die Moskau gewonnen hat und die eine Slalom-Fahrerin ist, dann kann man nicht ganz nachvollziehen, dass...", sagte Neureuther mit Blick auf den Einsatz von Viktoria Rebensburg und Hronek, die beide im Weltcup keinen Slalom fahren oder lange nicht mehr gefahren sind und zuletzt ihre besten Leistungen in Abfahrt und Super-G gezeigt hatten. Dürr hat ihren einzigen Sieg im Weltcup beim Parallel-Slalom in Russland geholt.

Nach Gold 2005 und Bronze 2013 muss Deutschland nun weiter auf die dritte Medaille in einem Team-Event warten. Dabei zählte die Mannschaft zu den Favoriten auf einen Podestplatz. Hronek verlor aber schon ihr erstes Duell gegen Erin Mielzynski nach einem Fahrfehler kurz vor dem Ziel. Danach hatte sie Schmerzen im Knie. Linus Strasser war 0,01 Sekunden langsamer als Phil Brown. Viktoria Rebensburg profitierte von einem Sturz von Candace Crawford und verkürzte. Neureuther gewann zwar mit 0,23 Sekunden Vorsprung und glich aus zum 2:2. In der Addition der Zeiten des schnellsten Herren und der schnellsten Dame war Kanada aber besser.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.