Wiesau verliert den Anschluss

In dieser Szene setzt sich Heiko Neudert gegen Gästespieler Rico Pohl durch, doch am Ende zog die SpVgg Wiesau gegen die SpVgg 13 Selb mit 2:5 den Kürzeren. Bild: Gebert

Der Doppelspieltag in der Kreisliga Süd verlief für den FC Tirschenreuth (4./19 Punkte) maßgeschneidert. Die Kreisstädter gewannen zwei Mal, während die Konkurrenz patzte. Nach dem 2:0-Sieg über den VfB Arzberg (7./15) ist der FC dem Führungstrio dicht auf den Fersen. Die SpVgg Wiesau (5./17) verliert dagegen den Anschluss.

Tirschenreuth. (chap) Eine deftige 2:5-Abfuhr kassierte die SpVgg Wiesau gegen die SpVgg Selb 13 (2./21) und verliert damit weiter an Boden. Punktgleich teilt sich Bezirksliga-Absteiger TSV Thiersheim (1./21) mit Selb die Tabellenführung. Die Thiersheimer unterlagen beim SV Mitterteich II (8./13) mit 0:1.

Jubel gab es auch beim SC Mähring (14./7): Etwas überraschend gewann der Sportclub beim FC Lorenzreuth (9./9) mit 2:1 und gab die rote Laterne an den FSV Tirschenreuth (16./5) ab. Diesmal kam der Aufsteiger beim TV Selb-Plößberg (6./16) mit 2:7 unter die Räder. Dank eines knappen 1:0-Erfolgs über den TSV Konnersreuth (15./6) verließ der SV Steinmühle (11./8) die Relegationsränge. Konnersreuth dagegen nimmt jetzt einen direkten Abstiegsplatz ein. Der TSV Waldershof (12./8) hat das Siegen nicht verlernt. Gegen die Sportfreunde Kondrau (10./9) reichte es zu einem 2:0-Erfolg. Erneut bewies der ATSV Tirschenreuth (13./7) gegen ein Spitzenteam Stehvermögen. Er trotze Bezirksliga-Absteiger FC Rehau (3./20) ein 1:1 ab.

SpVgg Wiesau       2:5 (0:1)       SpVgg 13 Selb
Tore: 0:1 (10.) Rafael Kowalczyk, 0:2 (48.) Bernard Zucker, 0:3 (57.) Ibrahim Isick, 1:3 (70./Eigentor) Stefan Rogler, 2:3 (75.) Daniel Wölfel, 2:4 (80.) und 2:5 (90.) Bernard Zucker - SR: Jochen Rußler (Zell) - Zuschauer: 90 - Besonderes Vorkommnis: (78.) Martin Brunner (Wiesau) verschießt Foulelfmeter

(mvo) Mit einer erneut enttäuschenden Heimleistung verabschiedete sich die SpVgg Wiesau aus der Spitzengruppe der Kreisliga. Gegen den keineswegs übermächtigen Gast hatte man 70 Minuten keine erwähnenswerte Torchance. Die Selber Führung resultierte aus der einzigen Chance in Hälfte eins. Nach einer langen Freistoßflanke blieb Torwart Mötsch auf der Linie und Kowalczyk köpfte aus fünf Metern ein. Nach der Pause hoffte man vergebens auf ein Aufbäumen der Heimelf. Im Gegenteil: Die Gäste zogen auf 3:0 davon. Die Partie schien bis zur 70. Minute gelaufen zu sein, ehe sich kuriose zehn Minuten ereigneten, in denen Wiesau das Spiel fast noch gedreht hätte. Das Eigentor von Rogler weckte die Heimelf, dann verkürzte Wölfel auf 2:3. Wenig später wurde Brunner von Gästetorwart Smrha unfair gestoppt. Der Gefoulte trat selbst zum Elfmeter an, schob aber den Ball neben das Tor. Wiesau drängte danach überhastet auf den Ausgleich und lief in einen Konter. Torschütze war Zucker, der später noch seinen dritten Treffer zum 2:5-Endstand nachlegte.

SV Mitterteich II       1:0 (0:0)       TSV Thiersheim
Tor: 1:0 (71.) Alexander Grüner - SR: Michael Zachau (ATS Selbitz) - Zuschauer: 120 - Besonderes Vorkommnis: (65.) Tomas Schwalb (TSV) schießt Foulelfmeter an die Latte

(chap) Ein Traumtor von Alexander Grüner bescherte der Heimelf einen nicht unverdienten Sieg. Nach einer Kopfballvorlage von Simon Hecht donnerte Grüner das Leder aus 14 Metern unhaltbar unter die Latte. Die Gäste präsentierten sich keineswegs wie ein Tabellenführer. Ihre hochgelobte Offensive war bei der heimischen Abwehr gut aufgehoben. Die einzige Torchance entstand nach einem unberechtigten Strafstoß, den Tomas Schwalb an die Latte setzte. Was noch auf das SV-Tor kam, wurde eine sichere Beute des guten Keepers Justin Göhlert. Die Hausherren bestachen durch eine hervorragende Disziplin. Geduldig warteten sie auf ihre Möglichkeiten. Eine davon nutzten sie schließlich zum Siegtreffer. Der Sieg hätte noch höher ausfallen können, aber zwei Konter wurden in der Schlussphase nicht ordentlich zu Ende gespielt.

ATSV Tirschenreuth       1:1 (1:1)       FC Rehau
Tore: 0:1 (6.) André Ries, 1:1 (21.) Dominik Schnabl - SR: Thorsten Fischer (Hof) - Zuschauer: 58

(nls) Die Gäste übernahmen von Beginn an das Ruder und erzielten nach einem katastrophalen Abwehrfehler des ATSV früh das 1:0. Dies war ein Weckruf für die Heimelf, denn nun versuchte sie mitzuspielen. Nach einer super Kombination über Kraus und Schiffl brauchte Torjäger Schnabl nur noch vollenden. Kurz danach entschärfte Torhüter Wittke einen gefährlichen Schuss der Rehauer. Beide Teams hatten bis zur Pause noch einige Chancen. Nach dem Seitenwechsel gaben die Rehauer richtig Gas und hatten Möglichkeiten im Minutentakt. Doch die ATSV-Abwehr stand, und wenn nicht, dann war Torhüter Wittke zur Stelle. Ab der 75. Minute ließen die Kräfte der Gäste etwas nach und die Heimelf kam noch einmal in Fahrt. Kurz vor Schluss hätte der ATSV sogar den Siegtreffer erzielen können, als Hartmann plötzlich alleine vor dem FC-Torwart auftauchte. Aufgrund der Möglichkeiten war es ein hart erkämpfter, aber verdienter Punkt für den ATSV.

FC Tirschenreuth       2:0 (1:0)       VfB Arzberg
Tore: 1:0 (36.) Christian Ott, 2:0 (50.) Thomas Weiß - SR: Gunter Ernst (SpVgg Selbitz) - Zuschauer: 115 - Gelb-Rot: (79.) Marco Wölfl (FC) - Rot: (41.) Waldemar Eiswert (VfB) Notbremse

(wga) In der ersten halben Stunde konnten die Gäste mit den spielerisch gut aufgelegten Platzherren noch mithalten. Lukas Graf hatte mit einem Kopfball aus fünf Metern die größte und auch einzige Chance, die Oberfranken in Führung zu bringen. Er scheiterte aber an Torwart Pecher. Nach dem glücklichen Tor für die Platzherren - Torhüter Siller ließ einen Schuss von Ott durchrutschen - klappte es besser im FC-Angriff. Alexander Wölfl konnte bei einem Konter nur durch eine Notbremse vor der Strafraumgrenze gestoppt werden. Nach der Pause dominierten die Einheimischen gegen die in Unterzahl spielenden Gäste, die nur noch zwei Mal zum Torschuss kamen. Die Überlegenheit führte zu zahlreichen Torchancen, wobei jedoch nur eine genutzt wurde. Der eingewechselte Trainer Marian Vaclavik legte nach schönem Kombinationsspiel für Thomas Weiß auf, der mit einem Flachschuss den verdienten Sieg sicherte.

SV Steinmühle       1:0 (1:0)       TSV Konnersreuth
Tor: 1:0 (44.) Andreas Reichl - SR: Udo Siegfried Hahn (Trebgast) - Zuschauer: 200

(faf) In diesem Derby merkte man beiden Mannschaften an, dass sie derzeit verunsichert sind. Viele Abspielfehler zeigten die Nervosität der Akteure in der zerfahrenen Anfangsphase. Danach fand die Heimelf besser ins Spiel und die Angriffe wurden gefährlicher. Nach schöner Vorarbeit von Tobias Seitz gelang Andreas Reichl mit einem präzisen Flachschuss aus 14 Metern der nicht unverdiente Führungstreffer. Nach der Pause spielte sich das Geschehen überwiegend im Mittelfeld ab und die Abwehrreihen waren meist Herr der Lage. Konnersreuth war zwar um den Ausgleich bemüht, jedoch nicht gefährlich genug, um die Heimelf unter Druck zu setzen. Steinmühle kontrollierte das Spiel bis zum Ende und ließ nichts mehr anbrennen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.