Windischeschenbach ohne Gegentor

Der Windischeschenbacher Heinz Budnik (links) gewinnt das Laufduell gegen den Kulmainer Lukas Lehner. Aus: SV Kulmain II - SpVgg Windischeschenbach 0:0. Bild: A. Schwarzmeier

Das Spitzentrio der Kreisklasse West leistete sich keinen Ausrutscher. TSV Reuth (1./29), VfB Mantel (2./28) und SV Kohlberg (3./25) lautet weiterhin die Reihenfolge. Erstmals blieb die SpVgg Windischeschenbach (12./8) in der laufenden Saison ohne Gegentor. Dies wurde mit einem Punkt beim SV Kulmain II (9./11) belohnt.

SV Kulmain II       0:0       SpVgg W'eschenbach
SR: Kühlein - Zuschauer: 50

Beide Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe. Das Manko der Heimelf lag wie so oft darin, dass die Torabschlüsse zu harmlos waren.In der 80. Minute rettetete SV-Torwart Reger mit einer Glanzparade noch den Punkt. Insgesamt war es ein gerechtes Unentschieden.

SV Kohlberg       6:1 (3:1)       TSV Krummennaab
Tore: 0:1 (7.) Nico Mittelmeier, 1:1 (17.) Dominik Bredow, 2:1 (40.) Tobias Hampl, 3:1 (42.) Fabian Wudy, 4:1 (55.) Fabian Wudy, 5:1 (55.) Fabian Wudy, 6:1 (83./Foulelfmeter) Michael Baumann - SR: Michael Wittmann jun. (FSV Waldthurn) - Zuschauer: 90

(rit) Zu Beginn wirkte die Heimelf etwas überhastet im Spielaufbau und Krummennaab kam immer wieder mit weiten Bällen nahe vor das Kohlberger Tor. Als die SV-Abwehr einen langen Ball nicht wegbekam, lief Mittelmeier allein auf Torwart Pröls zu und erzielte die Gästeführung. Es dauerte einige Zeit, bis man die Partie unter Kontrolle brachte. In der 17. Minute sorgte Bredow für den Ausgleich. Danach fehlte es den Aktionen auf beiden Seiten an Gefährlichkeit. Kurz vor der Pause wurde Hampl schön freigespielt und sein Schuss zum 2:1 noch abgefälscht. Nur zwei Minuten später schob Wudy einen Flankenball am Gästetorwart Forster vorbei ins lange Eck zum 3:1 ein. Nach der Pause versuchte Krummennaab wieder ins Spiel zurückzukommen, aber Kohlberg erspielte sich immer wieder gute Konterchancen. Wudy erhöhte mit zwei weiteren Treffern auf 5:1, ehe Baumann per Foulelfmeter den 6:1-Endstand herstellte.

SV Riglasreuth       1:4 (0:3)       TSV Reuth
Tore: 0:1 (12.) Michael Bachmeier, 0:2 (31.) Michael Bachmeier, 0:3 (40./Elfmeter) Stefan Hösl, 0:4 (50.) Philipp Horn, 1:4 (53.) Thomas Hawranek - SR: Andreas Suschke (TSV Trebgast) - Zuschauer: 100

Mit der ersten Torchance gingen die Gäste in Führung. Bei einer Flanke von links waren sich Keeper und Abwehrspieler des SVR nicht einig und Michael Bachmeier köpfte unbedrängt aus kurzer Distanz ein. Die Partie blieb ausgeglichen, der TSV Reuth zeigte sich jedoch sehr effektiv. Durch einen satten Schuss erhöhte Bachmeier auf 2:0. Nachdem der gleiche Akteur nur noch durch ein Foul im Sechzehner zu stoppen war, verwandelte Routinier Hösl zum 3:0- Halbzeitstand. Der SVR begann den zweiten Durchgang mit Schwung, wurde aber mit einem Konter gleich kalt erwischt. Einen Pass aus dem Mittelfeld steckte Bachmeier auf Horn durch und dieser netzte überlegt ein. Der SVR gab jedoch nicht auf und belohnte sich mit dem Anschlusstor, als Hawranek eine Flanke von Dumler per Kopf ins lange Eck verlängerte. Danach hatten beide Teams noch Gelegenheiten, die beste Bachmeier mit einem Lattenschuss.

FC Vorbach       1:1 (1:0)       FC Tremmersdorf
Tore: 1:0 (40.) Patrick Künneth, 1:1 (60./Elfmeter) Patrick Dittner - SR: Aziz Tiryaki - Zuschauer: 230

(stk) Von Beginn an waren beide Teams offensiv eingestellt und besaßen gute Chancen. Fünf Minuten vor der Pause ging Vorbach in Führung. Einen mustergültigen Pass erlief Patrick Künneth und schob überlegt zum 1:0-Pausenstand ein. Bis zur 60. Minute hatte Vorbach leichte Feldvorteile. Doch nach einem unnötigen Foul im eigenen Sechzehnmeterraum konnten die Gäste durch Patrick Dittner per Elfmeter ausgleichen. Vorbach verlor daraufhin den Faden. Je eine große Möglichkeit war noch auf beiden Seiten, einmal durch Florian Ruder und dann durch Günter Fahrnbauer, zu verzeichnen. Es blieb aber in einem kampfbetonten Derby am Ende beim leistungsgerechten Remis.

SV Immenreuth       4:3 (1:1)       ciün
Tore: 0:1 (2.) Cesar Cavazos, 1:1 (33.) Stefan Kleber, 1:2 (61.) Opie Trice, 2:2 (63.) Philipp Hautmann, 2:3 (73.) Sebastian Panzer, 3:3 (75.) Markus Pleier, 4:3 (83.) Philipp Hautmann - SR: Scheck - Zuschauer: 60 - Besonderes Vorkommnis: (40.) SVI vergibt Elfmeter

(döm) Spannung pur in Immenreuth; Bereits früh gingen die Gäste mit einen schönen Distanzschuss von Cavazos in Führung. Die Heimelf war geschockt, und brauchte eine Weile, um ins Spiel zu finden. Einen Flankenball verwertete Stefan Kleber zum Ausgleich. Mit einen Handelfmeter hätten die Hausherren kurz vor der Pause in Führung gehen können, hier stand allerdings der Pfosten im Weg. Nach dem Seitenwechsel hatten Pocker und Heidenreich gute Chancen, scheiterten aber wieder am Pfosten und am guten Gästetorwart Koller. In der letzten halben Stunde war es ein offener Schlagabtausch. Einen Konter der Concordia konnte Trice zur Führung verwerten. Hautmann glich aus, die Gäste lagen dann durch Panzer zum dritten Mal vorne. Kapitän Markus Pleier stellte den Gleichstand her, ehe es SV-Stürmer Philipp Hautmann vorbehalten war, mit seinem zweiten Tor den glücklichen Heimsieg perfekt zu machen.

VfB Mantel       5:1 (2:1)       FC Freihung
Tore: 0:1 (4.) Stefan Kuttich, 1:1 (11.) Sebastian Bierler, 2:1 (45.) Sebastian Bierler, 3:1 (58.) Petr Wikelhöfer, 4:1 (63.) Florian Bertelshofer, 5:1 (84.)Stefan Prölß - SR: Ulrike Schraml (TSV Neudorf) - Zuschauer: 80 - Rot: (88.) Julian Klier (FC) Beleidigung

(mdn) Der FC Freihung begann druckvoll und ging nach vier Minuten in Führung, als ein schnell ausgeführter Freistoß an VfB-Torwart Kevin Tafelmeier vorbei den Weg ins Netz fand. Der VfB benötigte jedoch nur sieben Minuten, um den Ausgleich durch Sebastian Bierler zu erzielen. Danach tat sich Mantel schwer. Wiederum Sebastian Bierler stellte fast mit dem Pausenpfiff den 2:1-Halbzeitstand her. Nach dem Wechsel agierte die Heimelf endlich druckvoller. Freihung stand nur noch in der eigenen Hälfte. In der 58. Minute erzielte Petr Winkelhöfer das vorentscheidende 3:1. Der eingewechselte Florian Bertelshofer erhöhte auf 4:1 (63.), ehe Stefan Prölß den verdienten 5:1-Endstand herstellte (84.).

TSV Kastl       0:0       SC Schwarzenbach
SR: Willi Hirsch (SV Floß) - Zuschauer: 65

(kej) Spannende Torraumszenen waren die Ausnahme. Im ersten Durchgang scheiterte Lober mit einm Freisstoß am gut parierenden SC-Keeper. In der zweiten Halbzeit waren die Gäste spielbestimmend und einem Tor näher.TSV-Torwart Federsel vereitelte aber die größte Gelegenheit mit einer glänzenden Parade und sicherte seiner Elf, die wiederum zahlreiche verletzungsbedingte Ausfälle kompensieren musste, das Remis.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.