Zehnkämpfer auf Medaillenkurs

Peking.(dpa) Das deutsche Zehnkampf-Trio trumpft bei der WM in Peking mächtig auf und liegt zur Halbzeit auf Medaillenkurs. Nach fünf Disziplinen war Rico Freimuth vom SC Halle/Saale am Freitag als Dritter mit 4406 Punkten bester Deutscher. Götzis-Sieger Kai Kazmirek (LG Rhein-Wied) lag als Vierter mit 4401 Zählern aber nur knapp dahinter. Michael Schrader - WM-Zweiter von 2013 in Moskau - vom SC Hessen-Dreieich war als Halbzeit-Fünfter (4355) ebenfalls noch gut im Rennen.

Klarer Spitzenreiter ist Top-Favorit Ashton Eaton: Mit 4703 Punkten steuerte der Weltrekordmann aus den USA auf einen Start-Ziel-Sieg zu. Der Kanadier Damian Warner hatte als Zweiter bereits 173 Zähler Rückstand auf Eaton.

"Das war eine einzige Qual", sagte Freimuth nach dem 400er im ZDF. "Ein geiles Gefühl, jetzt geht's los!" Der Hallenser wollte aber erst mal in die Eistonne. Auch Schrader war fix und fertig: "Die Beine brennen wie Sau, aber auch egal."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.