Zeus gewinnt Sportlerwahl - Däbritz und Amberger Rollstuhlbasketballer ebenfalls ganz oben
Riesiger Jubel beim Sieger

Drei Läufer machten bei der Sportlerwahl 2013 das Rennen unter sich aus. Es gewann Maximilian Zeus (links, Nummer 138) vor Lukas Kellner (rechts, grünes Trikot) und Korbinian Schönberger (Dritter von links, Nummer 121). Bild: Eger

Die Reaktionen waren unterschiedlich. Sie reichten von einem einfachen "freut mich", über "super" bis hin zu "das ist genial". Die größten Emotionen zeigte Maximilian Zeus. Seinen Freudenschrei am Telefon dürften wahrscheinlich noch die Nachbarn gehört haben.

Der 18-jährige Läufer aus Pirk gewann die Sportlerwahl 2013 von Der neue Tag, Amberger Zeitung und Sulzbach-Rosenberger Zeitung mit einem Vorsprung von 215 Stimmen vor Vorjahressieger Lukas Kellner, der zur Zeit in Wien studiert, und dem Tännesberger Korbinian Schönberger. Also stehen diesmal drei Läufer auf dem Stockerl.

Auch bei den Frauen war der Sieg souverän. Er ging an Fußballerin Sara Däbritz aus Ebermannsdorf, die die Weidener Triathletin Marlene Gomez-Islinger mit 321 Stimmen abgehängt hat. Als dritte auf dem Podest landete die 11-jährige Eiskunstläuferin Lea Schwamberger aus Reuth bei Erbendorf. Noch deutlicher war der Abstand bei den drei erstplatzierten Mannschaften. 1455 Stimmen lagen die Rollstuhlbasketballer des RSC Amberg vor den Fußballerinnen des TSV Neudorf. Rang drei sicherte sich der Nachwuchs der Weidener Wasserballer. "Wahnsinn", jubelte Maximilian Zeus, nachdem er von seinem Triumph bei der Sportlerwahl erfahren hatte. "Ich muss zwar jetzt noch Mathe lernen, aber ein bisschen feiern werde ich schon. Es ist natürlich zusätzlich ein Ansporn für diese Saison", sagte der 18-jährige Gymnasiast. Korbinian Schönberger, voriges Jahr Sechster, freute sich über seinen dritten Platz. "Ich denke, es ist eine Anerkennung für meine gute Saison." Der Kümmersbrucker Lukas Kellner sendete per SMS Grüße aus der Wiener Uni-Bibliothek: "Es freut mich, dass so viele Leute für mich gestimmt haben. Das macht mir Mut, da die Kombination von Studium und Leistungssport eine täglich neu zu meisternde Herausforderung darstellt."
Bei ihrem überlegenen Sieg dürfte Sara Däbritz von ihrem internationalen Bekanntheitsgrad profitiert haben. Die Ebermannsdorferin holte schließlich mit der Frauennationalmannschaft den EM-Titel. Trotzdem war die für den Bundesligisten SC Freiburg spielende Fußballerin überrascht: "Super, cool", sagte sie. "Ich freue mich, dass ich aufgestellt wurde und dass ich dann auch noch gewonnen habe. Das ist eine Ehre für mich. Ich möchte auf jeden Fall versuchen, zur Preisübergabe nach Weiden zu kommen."

Auf einen Podestplatz gehofft hatte die Weidener Studentin Marlene Gomez-Islinger. "Aber das ist immer schwer einzuschätzen. Deswegen freue ich mich umso mehr."

18 751 Klicks im O-Netz

Lange mussten die Amberger Rollstuhlbasketballer auf einen erneuten Erfolg bei der Sportlerwahl warten. Im Jahr 2005 hatten sie letztmals gesiegt. "Das ist super, richtig gut", kommentierte dies Trainer Jürgen Weiß. Von den 3200 Leuten, die abgestimmt hatten, entschieden sich enorm viele bei den Teams für die Amberger. 18 751 Mal wurde die Sportlerwahl im Oberpfalznetz geklickt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13795)Januar 2014 (9017)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.