Ziel: Formel 1

Überschwänglich feiert Mercedes-Fahrer Pascal Wehrlein seinen Gesamtsieg bei der diesjährigen DTM. Bild: dpa

Seinen 21. Geburtstag wird Pascal Wehrlein so schnell nicht vergessen. Schon am Start des letzten Saisonrennens stand er als DTM-Champion fest. Nun erwarten alle einen Wechsel in die Formel 1.

Zeit zu genießen hat der jüngste Champion der DTM-Geschichte kaum. Wenige Tage nach dem goldenen Konfettiregen am Hockenheimring und der zur Titelfeier ausgebauten Geburtstagsparty am Sonntagabend geht es für Pascal Wehrlein schon weiter in die USA. Als Ersatzfahrer im Formel-1-Team von Mercedes hält er sich bereit, falls Nico Rosberg oder Lewis Hamilton in Austin nicht antreten können - und lernt weiter für seine eigene Karriere in der Königsklasse. Mit Rang acht im Samstags-Rennen hatte Wehrlein zuvor den ersten Fahrertitel für Mercedes in der DTM seit 2010 vorzeitig perfekt gemacht. "DTM-Champion 2015, das hört sich am Anfang schon komisch an", erzählte er danach umringt von Reportern. "Es ist auf jeden Fall ein Traum. Ich bin für Mercedes Champion geworden. Das kann mir keiner mehr wegnehmen."

Tags darauf leistete sich Wehrlein die schlechteste Qualifikation der Saison und kam von Startplatz 17 beim verdienten vierten Saisonsieg von Audi-Mann Jamie Green nur auf Rang 20 ins Ziel. Green als Gesamtzweiter mit am Ende 19 Zählern Rückstand auf Wehrlein und Mattias Ekström als Gesamtdritter duschten bei der Siegerehrung den Jungspund ohne große Rücksicht mit dem Siegerschampus.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.