Zwei Ex-Kreisligisten ausgerutscht

Die SpVgg Pirk (dunkle Trikots) landete einen 3:1-Überraschungssieg beim SV Altenstadt/WN. Bild: Kreuzer

Der SV Altenstadt/WN ist hart auf dem Boden der Kreisklasse Ost gelandet. Der Ex-Kreisligist wurde am ersten Spieltag von einem letztjährigen Beinahe-Absteiger aufs Kreuz gelegt. Nicht besser erging es dem TSV Pleystein. Tore satt gab es zum Saisonauftakt in Altenstadt/Voh.

Weiden.Eine böse Überraschung erlebte der SV Altenstadt/WN. Trotz einer frühen Führung musste sich das Team von Trainer Thorsten Trinkner der SpVgg Pirk mit 1:3 geschlagen geben. Über ein Torfestival freuten sich die Zuschauer beim Aufeinandertreffen des SV Altenstadt/Voh. und SV Pfrentsch. Durch ein 6:3 ging die Heimelf als Sieger vom Platz und ist erster Tabellenführer. Absteiger FC Luhe-Markt bezwang die hoch gehandelte SpVgg Vohenstrauß II knapp mit 1:0. Ebenfalls nur ein Tor reichte der DJK Neukirchen/Chr. gegen den SV Floß zum Auftaktsieg.

Mit einem 1:1 trennten sich der FSV Waldthurn und der SV Störnstein. Den Ausgleichstreffer für die Gäste erzielte Jürgen Käs erst in der 90. Spielminute. Einen deutlichen Sieg feierte die DJK Weiden, die den TSV Pleystein mit 4:1 nach Hause schickte. Zudem musste sich der TSV Eslarn beim Neuling SV Anadoluspor Weiden mit 0:2 geschlagen geben.

FC Luhe Markt       1:0 (1:0)       SpVgg Vohenstrauß II
Tore: 1:0 (34.) Michael Voith - SR: Andreas Kink - Zuschauer: 120

Der FC begann abwartend und agierte aus einer gut gestaffelten Defensive. Die SpVgg tat mehr für die Offensive, schaffte es aber meist nicht, gefährlich vor das Luher Tor zu kommen. Mit zunehmender Spieldauer wurden die Vorstöße der Heimmannschaft häufiger. Einen vorbildlich herausgespielten Angriff nutzte Michael Voith in der 34. Minute zur Führung für den FC. Vohenstrauß reagierte geschockt und konnte vor der Pause keine Akzente mehr setzen. In der zweiten Halbzeit hielt Luhe-Markt die Gäste vom eigenen Tor fern, und erarbeitete sich selbst einige Chancen. Die beste davon vergab Lehner, als er freistehend über das Gehäuse schoss. Gefahr für das Tor von FC-Torwart Hotek brachte ein Freistoß vom Strafraumeck, den der gut aufgelegte Schlussmann aber stark parierte. Die Luher standen ansonsten sicher, spielten aber ihre Kontergelegenheiten nicht konsequent genug zu Ende, so dass es beim knappen, aber verdienten, 1:0 Sieg blieb.


Tore: 1:0 (78./Elfmeter) Simon Bauer, 1:1 (90.) Jürgen Käs -SR: Stefan Nörl -Zuschauer: 100

Durch ein Last-Minute-Tor vermied der SV Störnstein eine Niederlage am Fahrenberg. Der FSV Waldthurn hätte in den Anfangsminuten in Führung gehen müssen, aber Hubert Pühler scheiterte mehrmals am gegnerischen Torwart. Nach der Pause erhöhte Waldthurn den Druck. Pech hatte Martin Ertl. Bei seinem Volleyschuss prallte der Ball vom linken Pfosten ins Feld zurück (76.). Wenig später konnte Heimkehrer Daniel Bergmann nur durch ein Foul am Torabschluss gehindert werden, den fälligen Elfmeter verwandelte der gefoulte Spieler selbst zur 1:0-Führung. In der letzten Minute tankte sich der Störnsteiner Jürgen Käs in den gegnerischen Strafraum. Sein Flachschuss ins kurze Toreck bedeutete den 1:1-Endstand.

SV Altenstadt/Voh       6:3 (2:2)       SV Pfrentsch
Tore: 1:0 (12./Foulelfmeter) Marcel Schmidt, 1:1 (22.) Dominik Fischer, 2:1 (30.) Rene Albrecht, 2:2 (41.) Toni Pressl, 3:2 (65./Eigentor) Petr Demjan, 4:2 (67.) Christian Meyer, 5:2 (75.) Rene Albrecht, 5:3 (77.) Toni Pressl, 6:3 (89.) Rene Albrecht - SR: W. Hirsch (Floß) - Zuschauer: 110

(lsb) Vom Anstoß weg entwickelte sich ein temporeiches Spiel, wobei die Hausherren ein Chancenplus erspielten. In der ersten Hälfte verpasste es die Heimelf aber, ihre Chancen umzumünzen. Somit kamen die Gäste mit ihren wenigen Chancen immer wieder zum Ausgleich. Pausenstand: 2:2. Der zweiten Abschnitt gehörte ganz klar dem SVA. Die Mannen um Trainer Hans-Werner Schmucker gingen aggressiver ins Pressing und zwangen die Pfrentscher immer wieder zu Ballverlusten. Bis zur 75. Minute schraubte der Gastgeber das Ergebnis bis auf 5:2 nach oben, ehe er zwei Minuten später durch die einzige Unachtsamkeit das 5:3 kassierte. Das i-Tüpfelchen des ersten Heimspiels der Saison setzte in der 89. Minute Rene Albrecht, der durch das 6:3 seinen Dreierpack perfekt machte.


Tore: 1:0 (11.) Tobias Schuller, 1:1 (49.) Pavel Karlicek, 1:2 (64./Elfmeter) Stefan Kleber, 1:3 (78.) Pavel Karlicek - SR: Reinhard Castro Moreno - Zuschauer: 85

(fsp) Von Beginn an war der Heimelf anzumerken, dass die drei Punkte im Altenstadt bleiben sollten. Die Trinkner-Elf trat forsch auf und erspielte sich die ein oder andere Torchance. Folgerichtig ging der SVA mit 1:0 durch Tobias Schuller in Führung (11.). Danach setzten die Gäste gefährliche Nadelstiche. SV-Torwart Trottmann stellte aber sein Können unter Beweis. Auch die Heimelf spielte gut mit. Die Pirker hatten nach dem Anpfiff zwei Chancen. Eine davon nutzten sie zum 1:2 (49.). Die Partie wogte hin und her. In der 64. Minute entschied der Schiedsrichter nach einem Handspiels eines Altenstädter Spielers auf den Elfmeterpunkt. Stefan Kleber verwandelte zum 1:2. Die Partie blieb umkämpft. In der 78. Minute dann die Entscheidung: Pavel Karlicek erzielte den dritten Pirker Treffer, womit der Heimelf der Zahn gezogen war.

DJK Neukirchen       1:0 (1:0)       SV Floß
Tore: 1:0 (23.) Tomas Sova - SR: Waldemar Reil (SpVgg SV Weiden) - Zuschauer: 60

(pi) Es war das erwartet harte Stück Arbeit, bis der umjubelte Auftaktsieg feststand. Immerhin ging es gegen einen der Aufstiegsaspiranten, gegen den DJK-Trainer Hans Jürgen Mühling seine Truppe entsprechend vorbereitet hatte. Allerdings taten sich nicht nur die Platzherren, bei denen wieder Tomas Coufal und Ondrej Maly aufliefen, sondern auch die Gäste recht hart. Der sich am Ende als "Tor des Tages" erweisende Treffer von Tomas Sova tat der Begegnung insofern etwas gut, weil die Floßer nun etwas mehr riskierten. Viel anbrennen ließ die DJK-Abwehr jedoch nicht. Und was sonst noch aufs Tor kam, war bei Schlussmann Thomas Wittmann in besten Händen. Mit zunehmender Dauer häuften sich sowohl die Fehlpässe auf beiden Seiten als auch kleine Fouls, die einen Spielfluss kaum zuließen.

DJK Weiden       4:1 (2:1)       TSV Pleystein
Tore: 1:0 (24.) Niclas Aha, 2:0 (25.) Franz-Josef Birawsky, (45.) 2:1 Philip Künzel, (90.) 3:1 Franz-Josef Birawski, (92.) Patrick Ott - SR: Berthold Klaus (SC Kirchethumbach) - Zuschauer: 70

(asm) In den ersten 15 Minuten neutralisierten sich beide Mannschaften. Dann hatte der Gast die erste Chance, doch ein TSV-Stürmer setzte einen Kopfball aus fünf Metern neben das Gehäuse. Dies war wie ein Weckruf für die Heimelf, die danach einen Angriff nach dem anderen startete. In der 24. Minute fiel das 1:0 durch Aha, der aus 18 Metern abzog. Die DJK machte weiter Druck und Birawsky erzielte nach einer schönen Kombination das 2:0. In der Folgezeit spielte nur noch die Heimelf, doch vergab man Chancen leichtfertig. So wurde man mit dem Pausenpfiff bestraft, als Künzel alleine vor Hecht zum 2:1 einschob. Nach der Pause versuchte Pleystein Druck auszuüben, ohne sich jedoch eine nennenswerte Chance zu erspielen. Die DJK verteidigte gut und spielte zielstrebig nach vorne. Jedoch mussten die DJK-Anhänger bis zur 90. Minute warten. Dann tanzte Birawsky die komplette TSV-Abwehr aus und schob zum 3:1 ein. Den Schlusspunkt setzte Ott mit einem Seitfallzieher in den Winkel. Der Sieg für die Heimelf war hochverdient.

SV Anadoluspor       2:0 (1:0)       TSV Eslarn
Tore: 1:0 (12.) Akram Abdel Haq, 2:0 (65./Foulelfmeter) Cagri Zengin - SR: Boris Finkel - Zuschauer: 30 - Gelb-Rot: (81.) Sebastian Lindner (Eslarn) - Besondere Vorkommnisse: (60.) Mert Selvi (Anadoluspor) hält Foulelfmeter

Der Aufsteiger feierte einen gelungen Einstand in die neue Liga. Über die gesamte Spielzeit war die Heimelf feldüberlegen und besaß die bessern Torchancen. Die Gäste hielten gut dagegen, waren aber vor dem Tor zu harmlos. Vorentscheidend war die 60. Spielminute, als SV-Torwart Mert Selvi einen Foulelfmeter parierte. Kurz darauf machte es Cagri Zengin besser und verwandelte einen Strafstoß zum verdienten 2:0-Endstand.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.