FC Bayern in Doha
Guardiola lebt in Katar die Gier vor

Pep Guardiola steht unter Strom. Die Arme wirbeln durch die Luft, die wilde Gestik auf dem Fußballplatz erinnert stark an den legendären Filmkomiker Louis de Funès. Impulsiv und energisch unterweist der Starcoach in Katar die Profis des FC Bayern beim Training. Mal auf Deutsch, mal auf Spanisch, mal garniert mit einer englischen Vokabel ertönen am Sonntag in Doha die heiser klingenden Kommandos.

Guardiola eine "lame duck", eine lahme Ente? Nein, der 44 Jahre alte Spanier lebt im Wintercamp mit jeder Faser seines Körpers jenen Einsatz und jene Gier nach Perfektion vor, die er sich auf seiner Abschiedstournee in Deutschland auch von seinen Spielern wünscht. Der Katalane ist mit dem Kopf noch nicht in England, wohin es ihn im Sommer zieht. Matthias Sammer freut's. "Der Trainer ist ehrgeizig", sagte der Sportvorstand.

Der fünfte Tag in Katar war ein besonders guter für Guardiola. Arjen Robben konnte nach einer Grippe ins Mannschaftstraining einsteigen. Auch David Alaba ist nach seiner Blessur am Sprunggelenk wieder richtig belastbar. Es fehlen nur noch Franck Ribéry ("Ich arbeite sehr hart und kann jeden Tag mehr machen"), Mario Götze sowie der häufig malade Medhi Benatia. Die Operation Triple läuft. "Wir arbeiten nur mit einem Ziel, Erfolg zu haben in dieser Saison", verkündete Robben. Der Holländer konnte nach einem Grippevirus mit Fieber wieder lächeln.

Am Samstag gab Guardiola seinen Spielern trainingsfrei. Und auch er selbst gönnte sich am Abend ein wenig Ablenkung. Ein paar Plätze entfernt von Emir Tamim Bin Hamad al-Thani, dem Herrscher von Katar, sah sich Guardiola wie ein Großteil der Bayern-Spieler das Tennisfinale zwischen Novak Djokovic und Rafael Nadal beim ATP-Turnier in Doha an. Guardiolas Landsmann Nadal erhielt vom Serben beim 1:6, 2:6 eine Lehrstunde.
Weitere Beiträge zu den Themen: Pep Guardiola (38)Katar (18)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.