... sind Freunde für Kinder
Haustiere

Sie könnten sie stundenlang beobachten, finden es toll, mit ihnen zu spielen und zu kuscheln. Hund, Katze und Kaninchen können treue Freunde für Mädchen und Jungen sein.

Wie wissenschaftliche Studien belegen, fördert ein Haustier die soziale Kompetenz: So vermittelt die Beziehung zu ihm einem Kind etwa, was es heißt, Verantwortung zu übernehmen.

Außerdem kann sich die Tierhaltung positiv aufs Selbstbewusstsein auswirken und Kinder lehren, Rücksicht auf die Bedürfnisse anderer zu nehmen.

Aber: Es ist es an den Eltern, ihrem Kind zu erklären, was eine artgerechte Haltung ist und einzugreifen, wenn es Fehler macht. Daher schafft man am besten eine Tierart an, die die ganze Familie mag. Neben dem Sympathiefaktor gilt es, noch andere Dinge zu klären. Sehr wichtig ist, dass genug Platz, Zeit und Geld für den tierischen Mitbewohner vorhanden sind.

Vor der Wahl des Haustieres ist es auch wichtig zu klären, welche Erwartungen das Kind hat: Will es mit dem Tier spielen, kuscheln oder es nur beobachten? (dpa/tmn)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.