... und somit ein Produkt "für die Ewigkeit"
Naturstein ist ein belastbarer Baustoff

Während viele Baustoffe im Laufe der Jahre unansehnlich werden, erhält Naturstein mit den Jahren eine natürliche Patina. Der Aufwand für Reinigungs- und Wartungskosten ist gering.

Hervorragend für Böden geeignet

Unabhängige Untersuchungen beweisen, dass Naturstein über die gesamte Nutzungsdauer eines Gebäudes betrachtet nicht teurer als vergleichbare künstliche Baustoffe ist. Den höheren Investitionskosten stehen die langfristig günstigen Unterhaltskosten sowie die hohe Lebensdauer gegenüber.

Besonders bei Bodenbelägen kann Naturstein die höchste Belastbarkeit und die geringsten Abriebswerte aufweisen. Bei Belägen aus Granit oder ähnlichen Hartgesteinen sind auch nach Jahrzehnten kaum Nutzungsspuren sichtbar. Selbst jahrhundertealte Bodenbeläge aus Naturstein können abgeschliffen und somit wieder in den Originalzustand gebracht werden.

Naturstein weist eine sehr hohe Wärmespeicherkapazität auf. Natursteinfassaden absorbieren die Wärmestrahlung der Sonne und verhindern die ungewollte Aufheizung des Gebäudes.

Guter Wärmespeicher

Untersuchungen zufolge liegt der Energiebedarf von Hochhäusern mit Steinfassaden bei 100-150 kWh/m2, während bei Glasfassaden ein Energiebedarf für die erforderliche Heizung und Kühlung von 300-700 kWh/m2 erforderlich ist. (DNV)
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.