14-jährige Schülerin im "handylosen" Selbstversuch

Zum Bericht "Handys stressen Kinder":

Ich bin Schülerin der 7. Klasse des Gregor-Mendel-Gymnasiums in Amberg und bin bald 14 Jahre alt. Natürlich gehöre ich auch zur Handy-Generation, habe mich mit Leidenschaft Whatsapp & Co. hingegeben. Bewusst schreibe ich hier in der Vergangenheit. Denn seit vier Monaten bin ich "handylos". Was als Bestrafung meiner Eltern begann, entwickelte sich im Laufe der Zeit zu einem Selbstversuch der besonderen Art.

Nach anfänglichen Problemen in der "Außenseiterposition" merkte ich immer mehr, wie mein Umfeld in Schule und Freizeit komplett von Handys gesteuert ist, beispielsweise im Schwimmbad mit Freunden: Statt mit ihnen Zeit zu verbringen,wurden nur Nachrichten gecheckt oder gechattet, um ja nichts zu verpassen. Ob es wirklich so wichtig war? Im Bus, auf dem Schulweg, überall ist der Blick auf das Display gerichtet. Man registriert das alles erst, wenn man eben kein Handy hat. Deshalb habe ich mich dazu entschlossen, aus meiner jetzigen Situation einen Selbstversuch werden zu lassen und zu dokumentieren, wie das Leben einer Jugendlichen ohne Handy aussieht.

Ich muss leider gestehen, dass in diesem Fall viele Erwachsene Recht haben. An uns läuft das reale Leben oft vorbei, sobald wir ein Handy in der Hand haben. Es mag wichtig sein, auf dem neuesten technischen Stand zu sein.Trotzdem ist es eine Wohltat, nachmittags rauszugehen, sportlich aktiv zu sein und zu sehen, was um uns herum passiert. Es ist wie eine Art "Aufwachen" aus einer anderen Welt, für das ich meinen Eltern mittlerweile dankbar bin.

Es erforderte ziemlich viel Überwindung, diesen Leserbrief zu schreiben, aber ich habe mich entschlossen, ein Zeichen zu setzen für alle, denen der Mut oder die Kraft fehlen, das Handy mal liegen zu lassen. Meine persönliche Entscheidung ist es jedenfalls, mir nicht mehr so viel Zeit stehlen zu lassen. Ich will meine Freizeitgestaltung weiter selbst in die Hand nehmen. Und irgendwann, eines Tages, werde ich wieder ein Handy besitzen und garantiert durch diese Erfahrungen wohldosiert und verantwortungsvoll damit umgehen! Maika Piehler, 92224 Amberg
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.