18-Jähriger verliert Kontrolle über seinen 150-PS-BMW
Unfall mit "Stadtrundenfahrer"

Bild: Polizei

Amberg. Ein Fahranfänger, der laut Polizeisprecher Peter Krämer der Stadtrundenfahrerszene in Amberg zuzurechnen ist, verursachte einen Verkehrsunfall, der glimpflicherweise nur mit Sachschaden abging. Das ist bereits der zweite derartige Unfall innerhalb weniger Tage. Diesmal war nicht der Altstadtring der Ort des Geschehens, sondern der Parkplatz an einem Schnellrestaurant an der Fuggerstraße.

Am Mittwoch - das Lokal und der angrenzende Parkplatz war gut besucht - driftete ein blauer BMW gegen 22 Uhr mit quietschenden Reifen durch die Nacht. Schon von weitem war er zu hören. Die Fahrt endete an einem geparkten Mercedes, der einer 20-Jährigen gehört, die sich zu diesem Zeitpunkt im Restaurant aufhielt. Der 18-jährige Fahranfänger hatte offensichtlich die Kontrolle über den 150 PS starken 3er-BMW verloren und war mit der Front voraus in das hintere Seitenteil des geparkten Mercedes geprallt. Glücklicherweise wurde niemand verletzt und es entstand nur ein Schaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Beide Pkw waren derart beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. "Der 18-jährige Fahranfänger, der erst seit einer Woche volljährig und ohne Begleitung unterwegs ist, hat offensichtlich bewiesen, dass er noch ungeeignet zum Führen von Kraftfahrzeugen ist", berichtet Krämer. "Eine entsprechende Mitteilung an die Führerscheinstelle ergeht."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.