31-jähriger Mann getötet
Tödliche Schüsse bei SEK-Einsatz

Bei einem SEK-Einsatz in Groß Rosenburg südöstlich von Magdeburg ist ein Mann erschossen worden. Dem Vorfall sei ein Familienstreit in einem Wohnhaus vorausgegangen. Archivbild: dpa

Groß Rosenburg. Ein 31 Jahre alter Waffenbesitzer ist bei einem SEK-Einsatz in Groß Rosenburg in Sachsen-Anhalt ums Leben gekommen. Es habe einen Familienstreit gegeben, zu dem die Spezialkräfte in der Nacht gerufen worden seien, sagte Oberstaatsanwalt Frank Baumgarten in Magdeburg am Donnerstag. "Der 31-Jährige wurde durch Schüsse tödlich verletzt." Unklar sei, wer diese abgegeben habe. Baumgarten sagte, auch Beamte hätten geschossen.

Nach Informationen der "Bild"-Zeitung stammt der 31-Jährige aus einer Jäger-Familie. Baumgarten sagte: "Er war waffenbesitzberechtigt." Der Mann habe Langwaffen gehabt, die bei Jägern üblich seien. Er sei zuvor nie polizeilich in Erscheinung getreten. Was sich genau in dem Einfamilienhaus in Groß Rosenburg abspielte, werde noch ermittelt, so Baumgarten. Die Leiche sei derzeit in der Rechtsmedizin. Die Experten dort sollen die genaue Todesursache klären. Mit Ergebnissen wird in den kommenden Tagen gerechnet.

"Die Ermittlungsarbeit läuft jetzt an", sagte Baumgarten. So müssten etwa die frischen Informationen geordnet und Zeugen vernommen werden. In dem 1540 Einwohner zählenden Groß Rosenburg an der Saale befragte die Polizei am Tag nach dem Vorfall Nachbarn. Das beigefarbene Haus mit dem gepflegten Vorgarten war abgesperrt. Es liegt in einer Siedlung von Einfamilienhäusern in einer sehr ruhigen Gegend.

Mit Bestürzung wurden die ersten Informationen über die tödlichen Schüsse am Donnerstag in der Gegend aufgenommen. "Natürlich ist man erst einmal geschockt", sagte Karin Knopf, Amtsleiterin der Stadt Barby, zu der Groß Rosenburg gehört. "Von solchen Familiendramen liest man sonst nur in der Zeitung. Das ist weit weg. Aber wenn es im eigenen Ortsteil der Stadt passiert, ist man sehr betroffen."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.