Aktionstage im Knöpfe- und Glasfabrik-Museum
Druckofen in Betrieb

Weidenberg. (op) Mit einer neuen Vorstandschaft mit Brigitte Hadlich an der Spitze will der 1953 gegründete Verein Werksiedlung für neuen Schwung in der Weidenberger Museumslandschaft sorgen. Der Verein mit seinen über 100 Mitgliedern ist seit 1997 Träger des Museums für Glas, Glasknöpfe, Lüster, Schmuck, Geschichte und Integration in der Kristallstraße 5.

In dem Gebäude in der Gablonzer Werksiedlung befand sich früher die Knöpfe- und Glasfabrik Max Bernt. Hier, am Originalstandort, wird bei monatlichen Aktionstagen hautnah vorgeführt, wie in den rund 20 Betrieben der Werksiedlung einst Glasknöpfe, Perlen und Lüsterbehang hergestellt wurden.

Gezeigt werden auch Gürtlerarbeiten, der Formenbau und in Teilen die Herstellung und weitere Verarbeitung an den Originalmaschinen der 50er Jahre. Schausonntage finden bis einschließlich September jeweils von 14 bis 16 Uhr statt. Aktionstage finden am ersten Sonntag im Monat statt. Die ehemalige Produktionsstätte ist dann jeweils von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Das nächste Mal am 5. Juli. Und da ist auch der bis zu 1000 Grad heiße Druckofen in Betrieb, an dem Glasknöpfe und Lüsterbehang aus Stangenglas produziert werden. Weitere Infos unter Telefon (09278) 319 und (0171) 7454519 und per Mail, wsvw@hadlich-art.de.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.