Alle hören gut zu

Hören? Das ist doch kein Problem. Für manche Kinder ist es das aber schon. Zum Beispiel, weil sie einmal krank waren. Für Kinder mit Hör-Problemen gibt es spezielle Schulen. So wie die Schule St. Josef.

Tobias und Melvin schauen sich ein bisschen ratlos an. Was an ihrer Schule besonders ist? Die beiden Jungs überlegen und zucken mit den Schultern. Eigentlich gebe es hier doch gar nichts Besonderes, finden die beiden Grundschüler.

Doch dann fällt es Melvin ein: "Ja, klar! Wir haben alle etwas mit den Ohren." Der Junge mit den strubbeligen Haaren dreht den Kopf zur Seite und zeigt auf sein Ohr. Dort ist ein knallig blaues Hörgerät zu sehen. Dann dreht er den Kopf wieder zurück und zeigt auf seinen Kumpel Tobias. "Er hat kein Hörgerät. Er trägt ein CI. Zeig's doch mal", sagt der Zehnjährige. Tobias dreht den Kopf und zeigt hinter sein Ohr.

Zwischen seinen Haaren kommt ein kleines, schwarzes Gerät zum Vorschein - ein Cochlea Implantat. Das ist ein spezielles Gerät. Es hilft Tobias beim Hören. "Ohne das Gerät wäre ich so gut wie taub", erklärt der Neunjährige. Melvin und Tobias gehen zusammen in die Klasse 4a. Ihre Schule ist in der Stadt Schwäbisch Gmünd im Bundesland Baden-Württemberg. Sie ist speziell für Kinder, die Probleme mit dem Gehör haben. Die Probleme sind unterschiedlich: Manche Schüler können zum Beispiel nur bestimmte Töne hören. Bei anderen funktioniert nur ein Ohr. Wieder andere hören so gut wie gar nichts.

An einer anderen Schule würden Melvin und Tobias vielleicht komisch angeschaut. "Aber an unserer Schule sind Hörgeräte etwas ganz Normales. Hier wird deswegen niemand ausgelacht", sagt Melvin. An seiner alten Schule war das ein bisschen anders.

Gerade hat die Schulglocke geläutet. Deutsch steht auf dem Stundenplan. Die Lehrerin geht zum Pult, zieht ein seltsames Gerät hervor und setzt es sich auf den Kopf. Es ist ein Head-Set (gesprochen: hedsett). Es sieht aus wie Kopfhörer mit Mikrofon vor dem Mund. Neben dem Pult steht noch ein langer, schmaler Lautsprecher. "So etwas haben wir in jedem Klassenzimmer", verrät Tobias.

Unterricht in Musik

Der Lautsprecher macht die Stimme der Lehrerin nicht lauter. Aber er sorgt dafür, dass alle Kinder ihre Stimme gleich gut hören können. Egal, wie weit sie von der Lehrerin weg sitzen. "Unsere Lehrer sprechen auch ein bisschen langsamer als sonst. Und sie reden superdeutlich", sagt Melvin. Die Schulglocke läutet. Melvin, Tobias und die acht anderen Schüler packen ihre Sachen zusammen. Als Nächstes steht Musik auf dem Plan. "Au ja", rufen die beiden. Musik ist eines ihrer Lieblingsfächer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.