Als Soldaten Kinder unterrichteten und Steine aufs Dach gelegt wurden

Als Soldaten Kinder unterrichteten und Steine aufs Dach gelegt wurden In der Schule lernte man früher wirklich nur Lesen, Schreiben und etwas Rechnen. Mehr sollten die Leute nicht lernen, damit sie ja nicht zu schlau wurden. Und richtige Lehrer wie heute gab es auch nicht. Meistens waren das ehemalige Soldaten, die oft selbst nicht die Schlausten waren. Was sie konnten, war die Vermittlung eines besonderen Schulfaches, nämlich "Disziplin" (Bild links). Im Bild rechts sieht man eine Scheune. Wir haben uns
In der Schule lernte man früher wirklich nur Lesen, Schreiben und etwas Rechnen. Mehr sollten die Leute nicht lernen, damit sie ja nicht zu schlau wurden. Und richtige Lehrer wie heute gab es auch nicht. Meistens waren das ehemalige Soldaten, die oft selbst nicht die Schlausten waren. Was sie konnten, war die Vermittlung eines besonderen Schulfaches, nämlich "Disziplin" (Bild links). Im Bild rechts sieht man eine Scheune. Wir haben uns gleich gewundert, warum im Dorf so viele Steine auf den Dächern waren. Jetzt wissen wir es: Die Steine schützten die teuren Holzschindeln, damit sie nicht vom Wind heruntergerissen wurden. Und im Winter hielten sie den Schnee als zusätzliche Isolierschicht auf den Dächern fest. Die Zimmerleute müssen unheimlich große Balken verwendet haben, damit das Dach den schweren Schnee auch aushielt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Zeitung macht Schule (749)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.