Altenstädter feiern am Wochenende kirchliches und weltliches Fest
Feine Küche zur Kirwazeit

Altenstadt/WN. (sm) Das kommende Wochenende steht ganz im Zeichen des Kirchweihfestes. Vor 52 Jahren, am 30. September 1962, wurde die neue katholische Pfarrkirche durch den damaligen Weihbischof Josef Hiltl feierlich konsekriert und unter das Patronat der "Heiligen Familie" gestellt. Seither haben die Altenstädter am letzten Sonntag im September ihre eigene "Kirwa".

Zuvor feierten sie die "Allerweltskirwa" (Landkirchweih), doch mit dem Bau und der Weihe der neuen Kirche, haben die Altenstädter allen Grund eine eigene Kirchweih zu feiern und das verstehen sie auch. Das kirchliche Fest beginnt bereits am Samstag um 17 Uhr mit einer Vorabendmesse. Am Sonntag um 9 Uhr ist Festmesse. Die örtlichen Vereine beteiligen sich dabei mit ihren Bannern. Treffpunkt ist um 8.45 Uhr vor der neuen Kirche zum gemeinsamen Einzug. Nach dem Gottesdienst sind die Gläubigen zu einem "Kirwaschoppen" eingeladen. Ein Rosenkranz um 18 Uhr rundet das kirchliche Fest ab.

Im weltlichen Bereich wird die "Kirwa" natürlich ebenso kräftig gefeiert. Schon seit Tagen rüstet sich die Bevölkerung für dieses Ereignis. In den Bäckereien und Backfilialen werden Kirchweihkuchen, Kücheln und Krapfen angeboten. In den Gaststätten herrscht ebenfalls Kirchweihstimmung. Während der Kirchweihtage, zu denen auch der Kirchweihmontag gehört, gibt es besondere Speisekarten mit vielen Spezialitäten. Gans, Ente, Fisch und Wild werden sicherlich besonders gefragt sein. Daneben gibt es zum Kaffee natürlich Kirchweihkuchen.

Selbstverständlich bereiten auch viele Altenstädter Hausfrauen schon eifrig ihre Kirchweihschmankerln vor. Das Kirchweihfest wird dabei nicht selten als Familienfeier genutzt und die Familienmitglieder treffen sich zum gemeinsamen Kirchweihmahl an Mutters Küchentisch.

Zur Pfarrgemeinde Altenstadt/WN gehören drei Kirchen. Die "alte Pfarrkirche" stammt aus dem zwölften Jahrhundert und war ursprünglich viel kleiner und dem "Heiligen Martin" geweiht. Später wurde sie dem Patronat "Aufnahme Mariens in den Himmel" gewidmet. Daher trägt sie heute den Namen "Mariä Himmelfahrt". Nach dem Bau der neuen katholischen Kirche "Heilige Familie" im Jahre 1962 verlor die "Mariä-Himmelfahrt-Kirche" ihre Bedeutung als Pfarrkirche von Altenstadt/WN. Die "Alte Kirche" wird nach einer umfassenden Renovierung während der Sommermonate für Gottesdienste genutzt. Beliebt ist das Gotteshaus auch für Hochzeiten und Taufen.

Zur Pfarrei gehört außerdem die Mutter-Anna-Kirche im Neustädter Ortsteil Mühlberg. Diese Wallfahrtskirche stammt aus dem 13. Jahrhundert. Im 18. Jahrhundert wurde sie vergrößert, wobei sie ihre heutige Gestalt bekam.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.