Ameisensäure als Sommer-Behandlungsmittel

Zur Bienenseuche Varroa:

Bieneninstitute erproben die Wirksamkeit der Varroa-Behandlungsmittel. Veterinärämter sind für die Imker die Bezugsquelle und sie sind für die Kontrolle der durchgeführten Behandlung zuständig.

Der entscheidende Faktor zum erfolgreichen Gelingen einer Behandlung ist letztlich der Imker selbst. Jedes der zugelassenen Mittel ist in seiner Eigenart bei richtiger Anwendung ohne Völkerverlust wirksam.

Was für mich nicht aus dem Leserbrief hervor geht, ist, wie hoch war der Milbenfall (Diagnose) vor der Behandlung. Wie wurde die Ameisensäure (AS) in das Volk eingebracht (Schwammtuch, Verdunster; wenn Verdunster dann welcher)?

Zwei Behandlungen sind sicher nicht ausreichend, beachtet man die Packungsbeilage. Wie war die Volkstärke und welche Menge der Ameisensäure wurde verwendet? Aus dem Schreiben geht nicht hervor, ob eine Winterbehandlung in der brutfreien Zeit durchgeführt wurde. Ohne Winterbehandlung war der Völkerverlust vorauszusehen. Und eine letzte Frage, die sich mir stellt, wann wurde die letzte Schulung besucht? Ameisensäure ist ein wirksames Sommer-Behandlungsmittel. Bei der Anwendung sind die zwei entscheidenden Faktoren das Klima (Temperatur und Luftfeuchte) und der behandelnde Imker.

Schulungen zur Varroa-Behandlung werden jährlich an der Oberpfälzer Imkerschule in Aschach kostenlos angeboten. Die Sommerbehandlung meiner Völker praktiziere ich seit Jahren mit Ameisensäure 60 Prozent ohne Verluste durch deren Anwendung.

Die Varroamilbe ist ein ständiger Begleiter in der Imkerei und muss ständig beobachtet und bei Zeiten mit den richtigen Mitteln behandelt werden.

Johann Müllner Kreisverband Imker Amberg 92224 Amberg
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.