"Arbeit hoch geschätzt"

In einem Leserbrief zum Artikel "Viele resignierte Eltern" meint Renate Beck:

Die angesprochenen Probleme sind in großer Zahl vorhanden, und ja, es stehen Tagesmütter auch für Randzeitbetreuung zur Verfügung. Jedoch von Tagesmüttern als "Zweitmarkt" zu sprechen, das klingt für mich wie eine Notlösung. Da kann ich nur widersprechen.

Meine Arbeit als Tagesmutter wird seit Jahrzehnten besonders von Eltern "unter Dreijähriger" hoch geschätzt. Diese sind an keine Öffnungs- oder Normzeiten gebunden und die kleine Gruppe (maximal fünf Kinder) in familiärem Umfeld macht ein intensives Eingehen auf jedes einzelne möglich, was die Eltern sehr wünschen. Das Wissen, dass ein und die selbe Bezugsperson drei oder sechs Jahre ihr Kind betreut (auch nach dem Kindergarten, wenn nötig) schätzen sie hoch.

Auch die Eltern werden bestätigen, dass die qualifizierte und gute Betreuung einer guten Tagesmutter nicht von einem "Zweitmarkt" stammt, sondern von den Eltern wohlüberlegt und bewusst als Alternative zu einer Krippenbetreuung gewählt wurde und von ihnen aus Überzeugung angegangen wurde. Auch sind sie gesetzlich den Krippen gleichgestellt.

Renate BeckAmberg

___

Leserbriefe müssen nicht die Meinung der Redaktion wiedergeben. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe sinnwahrend zu kürzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.