Ausnahmezustand im Osten Hamburgs
Mehr als 200 Einsätze nach Windhose

Hamburg. Die Hamburger Feuerwehr hat am Dienstagabend wegen eines schweren Unwetters im Osten der Stadt den Ausnahmezustand erklärt. "Es gibt unzählige abgedeckte Dächer und vollgelaufene Keller, mehr als 1000 Feuerwehrleute und das Technische Hilfswerk sind im Einsatz", sagte ein Feuerwehrsprecher. Die Einsatzkräfte seien zu mehr als 200 Einsätzen ausgerückt. Ob es sich bei der über Bramfeld und Wandsbek gesichteten Trichterwolke um einen Tornado handelte, war zunächst unklar. Bild: dpa

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.