Ausstellungen im Heimat- und Handfeuerwaffenmuseum
Uhren, Kunst und Fleißbücher

Kemnath. (bjp) Schönes und Skurriles rund um die "vierte Dimension" zeigt das Heimat- und Handfeuerwaffenmuseum in seiner Sonderausstellung "Tempus fugit - Die Zeit flieht. Von der Kirchturm- zur Taschenuhr". Sie gewährt "zeitlos faszinierende" Einblicke nicht nur in die Entwicklungsgeschichte der Zeitmessung, sondern auch in den Werdegang des Kemnather Uhrmacherhandwerks.

Zu sehen ist außerdem die Ausstellung über den fast vergessenen Kemnather Maler Ludwig Anton Seitz (1827-1864). Das Museum in der Fronveste ist sonntags von 14 bis 16 Uhr, am ersten Sonntag jedes Monats zusätzlich von 10 bis 12 Uhr geöffnet.

Ab 11. September werden diese beiden Ausstellungen von der Dokumentation "Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir! Ohne Fleiß kein Preis!" abgelöst. Thema ist das Schulwesen vergangener Zeiten im Kemnather Land. Hierfür sucht das Museumsteam Leihgaben wie Schulbücher, Lehrtafeln, Fleißbilder, Fleißbücher, Schulzeugnisse, Griffelschachteln oder Schiefertafeln. Besonders willkommen sind Klassenfotos aus früherer Zeit. Museumsleiter Anton Heindl, Telefon (09642) 8481, E-Mail: heindl-anton@t-online.de freut sich über Exponate, die gegen Quittung angenommen, versichert und nach Ende der bis 29. November gezeigten Ausstellung zurückgegeben werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.