Bauen auf Stein und Eis

Bevor es mit der Seilbahn-Baustelle auf der Zugspitze losging, kamen Experten vorbei. Sie kennen sich mit dem Boden in den Bergen aus. Denn vom Boden hängt ab, worauf man beim Bauen achten muss. Die Geologen wissen zum Beispiel, dass der Gipfel der Zugspitze aus Wettersteinkalk ist. Wind und Wetter machen dem Stein nicht viel aus. Die Geologen haben aber noch etwas untersucht: Permafrost. Den gibt es am Gipfel der Zugspitze. Das heißt, an manchen Stellen am Berg ist das ganze Jahr über Eis und Frost. Im Inneren der Berge wirkt das Permafrost-Eis wie Mörtel: Es füllt Spalten zwischen den Steinen und hält sie zusammen. Würde dieses Eis schmelzen, könnten vielleicht einmal Felsen abrutschen. (dpa)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.