Beamte die falschen Sündenböcke
Leserbriefe

Zu "Verdi: Briefe bleiben liegen" (AZ vom 11. Juni):

Der Verdi-Betriebsgruppenvorsitzende stellte fest: 1. "Fast 90 Prozent der Leute, die streiken dürften, seien in den Ausstand getreten. Das wirke sich allmählich immer mehr aus, die Rückstände würden größer." Dass diese "Rückstände" nicht nur für die Deutsche Post, sondern vor allem für die Adressaten von negativer Bedeutung sein können, das vergisst er festzustellen. - 2. "Dass Beamte sich als Streikbrecher hergäben, fänden die Kollegen nicht okay (...). Sie fielen damit den Beschäftigten mit einem geringen Einkommen (....) in den Rücken." Auch hier vergisst er, dass Beamte nach dem Beamtenrecht nicht streiken dürfen. In diesem Zusammenhang stelle ich den Anspruch von Verdi auf angemessene Bezahlung der bei der Post Beschäftigten selbstverständlich nicht in Frage.

Reinold Beer, Amberg

___

Leserbriefe müssen nicht die Meinung der Redaktion wiedergeben. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe sinnwahrend zu kürzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.