Bedrohtes Pummelchen

Sie sind klein, sehen pummelig aus und sie sind selten. Feldhamster sieht man in Deutschland eher nicht.

Sie seien extrem gefährdet, berichten Tierschützer.

Auch aus diesem Grund haben die Fachleute den Feldhamster zum "Tier des Jahres" 2016 gewählt.

Gefahr auf dem Acker

Ein Fachmann sagt: Dass es nur noch so wenige Feldhamster gebe, habe vor allem mit der Landwirtschaft zu tun. Auf den Feldern wird heutzutage ganz anders gearbeitet als früher. Landwirte benutzen zum Beispiel Maschinen, etwa für die Ernte. Immer wieder werden Feldhamster dadurch getötet.

Außerdem pflügen viele Landwirte ihre Felder oft direkt nach der Ernte. Der Feldhamster hat dann keine Verstecke mehr vor Greifvögeln, Füchsen und anderen Feinden. Und er findet keine Getreidekörner mehr auf dem Boden.

Hilfe vom Bauern

Immerhin können Landwirte etwas tun, um die Tiere zu schützen. Manche lassen zum Beispiel einen kleinen Getreidestreifen stehen. Dorthin können sich die Feldhamster zurückziehen. (dpa)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.