Beförderung eine "Katastrophe"

Zum Realschul-Aufnahmestopp und den Bus-Problemen:

Sehr traurig, dass sich der Freihunger Bürgermeister Norbert Bücherl jetzt erst fragt, "mit welcher Busverbindung die Schüler aus Freihung nach Sulzbach zur Realschule kommen sollen". Als Bürgermeister müsste er eigentlich wissen, dass auch Schüler der Krötenseeschule, der Berufschulen und Berufsfachschulen irgendwie nach Sulzbach und zurück fahren müssen. Diesen Schülern ist die schlechte Busverbindung zuzumuten und den Realschülern nicht?

Sie haben keine Alternative. Die Berufschule Abteilung Nahrung gibt es nur in Sulzbach, auch die Berufsfachschule für Kinderpflege (NEW ist ebenso schlecht zu erreichen). Die Realschüler können mit dem Zug nach Weiden fahren. Also kein Grund für Familien mit schulpflichtigen Kindern, den Markt Freihung zu verlassen. Das Problem ist nicht der Aufnahmestopp von Freihunger Schülern an der Schönwerth-Realschule, sondern die allgemeine katastrophale Beförderungssituation: Schlechte Verbindungen, völlig überfüllte Busse. Aber das ist nichts Neues, das war schon zu meiner Schulzeit so und das war auch schon vor der Einführung der R6 so.

Sidonie Strobel, Thansüß
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.