Bei Stromanbieterwechsel nicht lange binden
Nur kurze Vertragslaufzeit

(dpa/tmn) Nach langer Zeit können sich Verbraucher über Entspannung bei den Strompreisen freuen. Viele Anbieter haben ihre Preise gesenkt.

Wer sich jetzt nach einem neuen, günstigeren Anbieter umsieht, sollte keine Verträge mit langer Laufzeit wählen, empfiehlt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Länger als ein Jahr sollten Kunden sich vertraglich nicht binden, um weiterhin flexibel auf aktuelle Preisentwicklungen reagieren zu können. Auch sollte die Folgelaufzeit des Vertrags möglichst kurz sein, empfehlen die Verbraucherschützer.

Bei einer langen Folgelaufzeit von beispielsweise einem Jahr sind Kunden dann möglicherweise an einen ungünstigen Tarif gebunden, wenn sie verpasst haben, rechtzeitig zu kündigen.

Die Kündigungsfrist sollte generell nicht mehr als einen Monat betragen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.