Beim Sportverein in Kondrau entsteht mit viel Eigenleistung ein Sportheim-Schmuckkästchen - ...
Mitglieder packen mit an

Kondrau. (kro) Die Sportfreunde Kondrau können zurecht stolz auf ihren Zusammenhalt und auf das ehrenamtliche Engagement ihrer Mitglieder sein. Beim Neu- und Anbau an das bestehende Sportheim wurde dies einmal mehr als deutlich.

Mehr als 2800 ehrenamtliche Stunden leisteten rund fünfzig Mitglieder in den vergangenen Monaten, um das respektable Werk zu vollbringen. Diese Eigenleistung bedeutet einen Gegenwert von 37 000 Euro. Unter der engagierten Bauleitung von Karl-Fred Rosner entstand ein Schmuckkästchen der Extraklasse, auf das sicherlich viele benachbarte Sportvereine neidisch sein dürften.

Der Grund für den Anbau war klar: das bestehende Sportheim war für die 700 Mitglieder zählende Sportfreunde mit seinen Sparten Fußball, Eisstock und Damengymnastik zu klein geworden, es war aber auch sanierungsbedürftig. Die Vorstandschaft war sich deshalb einig, dass etwas getan werde müsse. Denn der zukünftigen Generation wollte man kein altes, verkommenes Sportheim überlassen. Schon vor vier Jahren gab es erste Diskussionen über einen Anbau. Ernst wurde das Thema Anfang 2013, als man sich schließlich entschloss, die An- und Neubaupläne zu realisieren.

Letztlich entstand ein Anbau von elf mal 13 Metern. Er besteht aus vier Umkleidekabinen, zwei Duschen sowie jeweils Toiletten für Damen und Herren sowie ein Büro. Dank der Unterstützung vonseiten der Stadt Waldsassen, insbesondere von Bürgermeister Bernd Sommer und Stadtbaumeister Hubert Siller, konnten die Planunterlagen erstellt und der Bauplan eingereicht werden. Im August 2013 wurde der Bau vom Stadtrat genehmigt. Bis Ende des Jahres 2013 wurde die Detailplanung erstellt, beziehungsweise die Angebote der Firmen eingeholt. Dabei wurde größter Wert darauf gelegt, dass die Auftragsvergabe an einheimische Firmen erging. Mit den Arbeiten wurde schließlich am 24. März vergangenen Jahres begonnen. Die Bauzeit betrug vierzehn Monate. Bei diesem Neubau wurde sehr viel Wert auf eine hochwertige Ausstattung gelegt. So ist das Gebäude mit einer energieeffizienten Solarenergie ausgestattet. Eine Fußbodenheizung wurde ebenso eingebaut. In allen Räumen ist die Beleuchtung über Bewegungsmelder geschaltet, selbstschließende Duscharmaturen sind ebenso selbstverständlich. Die Umkleidekabinen sind jeweils mit Radio und Lautsprechern ausgestattet. Insgesamt kostete der Bau 180 000 Euro, die Sportfreunde bleiben damit im Rahmen des Finanzierungsplanes. Der Bayerische Landessportverband (BLSV) unterstützt dieses Projekt mit einem Zuschuss von 25 000 Euro.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.