Bergleute werkeln für Salz

Ein Radlader lädt Streusalz im Bergwerk. Bild: dpa

Im Winter wird oft besonders viel Salz gebraucht. Denn wenn die Straßen vereist sind und Autos ins Rutschen geraten, werden sie häufig mit Streusalz abgetaut.

Das meiste Salz wird aus Bergwerken gewonnen. Tief unter der Erde sprengen es Arbeiter aus dem Berg und fahren es mit Lastwagen ans Tageslicht.

Wegen der kalten Jahreszeit gibt es für die Bergleute dann besonders viel zu tun. Schließlich müssen die Städte mit ausreichend Salz versorgt sein. In diesem Jahr hat es allerdings noch nicht so häufig vereiste Straßen gegeben. Zum Glück, finden die Autofahrer. Und auch Umwelt-Experten sind froh, wenn wenig Streusalz auf die Straßen kommt. Denn sie sagen: Streusalz ist nicht gut - etwa für die Pflanzen am Straßenrand.

Für die Bergarbeiter ist schlechtes Wetter dagegen nützlich. Dann schicken Städte Streufahrzeuge los, um das Salz auf die Straßen zu bringen - und bestellen neues Salz.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.