Berlinfahrt der AbgeordnetenReisen OHG für 139 Euro

"Wir fahren nach Berlin"

",Wir sind kein Reisebüro, das dürften wir gar nicht', sagt Rupprecht. Auf Wunsch übernehme sein Büro dabei aber gerne die Organisation das Besuchsprogramms im Bundestag", erklärte Albert Rupprecht in dem Bericht gegenüber NT/AZ.

Als Vorsitzender erhielt ich für meinen Verein vom Bundestagsabgeordneten Albert Rupprecht auf offiziellem Papier eine Einladung für eine dreitägige Berlinfahrt inklusive Übernachtung mit Frühstück, großer Stadtrundfahrt mit Mittagessen, Besuch im Reichstag, Abgeordnetengespräch, Besuch der Gedenkstätte Hohenschönhausen usw. sowie der kompletten Organisation, nicht nur für das Besuchsprogramm im Bundestag.

Derart attraktive Einladungen waren mir durchaus bekannt, stutzig machte mich aber nur, dass im Jahr 2011 dafür insgesamt 22 Termine zur Auswahl angeboten wurden; für jede Sitzungswoche einer.

Ich habe dann nachgefragt, ob dieses alles für meine Vereinsmitglieder wirklich kostenlos sei, zumal nirgendwo von Kosten die Rede war (was ja bei einer Einladung üblich ist) und auch das in der Einladung erwähnte Fax-Anmeldeformular nicht beilag. Eine Berliner Mitarbeiterin von Rupprecht nannte mir dann den Betrag von 139 Euro pro Person.

Organisiert und durchgeführt wurden damals die Reisen von einer AbgeordnetenReisen OHG aus Windischeschenbach, deren Geschäftsgegenstand mit "Organisation, Betreuung und Führung von deutschlandweiten Gruppenreisen, insbesondere zu Abgeordneten nach Berlin, Straßburg und anderen Reisezielen" als eine Art Reisebüro anzusehen war.

Günter Stalinski, 92637 Weiden
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.