Besuch ein Geotop!

Die Erde verändert sich, ständig. Dort, wo heute grüne Wiesen wachsen, kann vor Millionen Jahren ein salziges Meer gewesen sein. Das war zum Beispiel im Norden Deutschlands so. Woher wir das wissen?

Experten haben das herausgefunden, weil sie die Erde dort genau untersucht haben. Man nennt diese Experten Geologen.

"Anhand von Gesteinsschichten und Fossilien kann man sehen, wie die Lebenswelt auf der Erde aussah. Welche Lebewesen es gab. Wie das Klima war und wie es sich verändert hat", sagt der Geologe Heinz-Gerd Röhling. Fossilien sind Überreste von Pflanzen oder Tieren, zum Beispiel Versteinerungen.

Orte, an denen man besonders gute Einblicke in die Geschichte der Erde bekommt, nennt man Geotope. Solche Geotope können Höhlen sein, Felsen, Sandgruben und Kiesgruben oder alte Steinbrüche. "Es sind Orte, an denen man zum Beispiel Fossilien findet. Diese Orte versucht man zu schützen", sagt Heinz-Gerd Röhling.

Auf die Bedeutung der Geotope soll der "Tag des Geotops" aufmerksam machen. Er ist jedes Jahr am 20. September. Das ist diesen Sonntag. Rund um diesen Tag gibt es in ganz Deutschland Veranstaltungen. (dpa)

Hier kannst du schauen, ob auch indeiner Nähe etwas angeboten wird:www.tag-des-geotops.deKlicke dann auf Programm unddann auf Veranstaltungssuche.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kinderseite (7289)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.