Biber: Unüberlegt gehandelt

Zum Bericht "Biber als Billigarbeiter":

Zu dem Artikel über den Biber muss ich meinem Unmut Luft machen ... Gehen Sie doch einfach mal durch die Tirschenreuther Teichpfanne mit offenen Augen dann werden Sie sehen, welch ein billiger Arbeiter der Biber wirklich ist. Die diversen Schäden an Teichen und am Baumbestand sind nicht zu übersehen. Außerdem sind alle Institutionen in Bayern darauf bedacht, die "Plage" Biber möglichst wieder einzudämmen, da man gesehen hat, was man mit unüberlegtem "Auswildern" angerichtet hat.

Die gleiche Problematik gilt im Falle des Mink, der die ganze heimische Artenvielfalt vernichtet.

Als kleinen Denkanstoß sollten Sie vielleicht mal den "Fischer und Teichwirt" lesen. In der aktuellen Ausgabe wird auf 12 Seiten die Biberproblematik sehr deutlich behandelt.

Franz-Joseph Müller 95643 Tirschenreuth
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.