Blick in die Geschichte der Feuerwehr Schlammersdorf
Feuerwehrbote vom Mitgliedsbeitrag befreit

Schlammersdorf. (wmi) Der Feuerwehrverein Schlammersdorf e.V. zählt aktuell knapp 220 Mitglieder, bestehend aus aktiven und passiven Feuerwehrkameraden. Die Eintragung als Verein erfolgte 1980. Zweck des Vereins ist satzungsgemäß die Unterstützung der Feuerwehr. Vorsitzender ist Hans Schmid, sein Stellvertreter ist Dieter Biersack.

Die aktive Wehr hat eine Stärke von 55 Aktiven sowie acht Jugendlichen. Geführt werden sie von Kommandant Benni Schmid und Johannes Dimler als Adjutanten. Für die Ausbildung der Jugendfeuerwehr sind die Jugendwarte Peter Helldörfer, Michael Lehner und Stefan Müller verantwortlich.

Laut Protokollbuch der Wehr erklärten sich im November 1880 bei einer Zusammenkunft im Nebenzimmer des "Püttnerschen Brauhauses" 48 Personen der Gemeinde Schlammersdorf bereit, eine Freiwillige Feuerwehr zu gründen.

Bei der Wahl des "Verwaltungsrathes" wurde Lehrer Joseph Trier als Vorstand gewählt. Die Wahl zum "Hauptmann" fiel auf Brauersohn Wolfgang Püttner. Feuerwehrbote wurde Johann Seitz, der dafür von den monatlichen Mitgliedsbeiträgen von zehn Pfennigen befreit wurde und aus der Vereinskasse eine Feuerwehrkappe bekam.

1881wurde eine Handspritze erworben. Im Juni 1906 wurde beschlossen aus freiwilligen Sammelbeiträgen eine Feuerwehrfahne anzuschaffen, die in den letzten Kriegstagen 1945 von amerikanischen Soldaten konfisziert wurde. Unter dem Feuerwehrvorsitzenden Johann Püttner und Kommandanten Michael Retzer wurde 1952 eine neue Fahne besorgt. Zwei Jahre später erwarben sie die erste Motorspritze. 1960 wurde ein Feuerwehrhaus gebaut und 1963 eine Tragkraftspritze angeschafft. Und beim 95-jährigen Gründungsfest wurde das erste Löschfahrzeug seiner Bestimmung übergeben. 1978 bestand die zehnköpfige Damenfeuerwehr ihr erstes Leistungsabzeichen, was sogar dem Bayerischen Fernsehen ein Bericht wert war.

1986 gab es wieder Grund zum Feiern. Nach zweijähriger Bauzeit wurde von Bürgermeister Adam Wiesnet ein neues Feuerwehrhaus eingeweiht. Nachdem das alte Einsatzfahrzeug "Elfriede" 1994 bereits zwei Jahrzehnte "auf dem Buckel" hatte, wurde die Anschaffung eines neuen Fahrzeuges, "Stephanie", in Angriff genommen.

Am 15. Juli 1997 ersetzte die Gemeinde das Fahrzeug mit einem Mercedes-Benz-Kastenwagen 314. Im Jahr 2001 bauten die Feuerwehrler um Vorsitzenden Hans Schmid eine Garage neben dem Feuerwehrhaus. Die Lücke zwischen Garage und Gerätehaus wurde nun mit einem Zwischenbau geschlossen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.