Bombardierung allein hilft nicht
Auf den Terror keine einfachen Antworten

Zum Terroranschlag in Paris:

Erneut haben moslemische, IS-Fanatiker in Paris mit dem Töten unschuldiger Menschen deutlich gezeigt, dass - obwohl viele es nicht wahrhaben wollen - spätestens seit der Entstehung des sogenannten Islamischen Staates so etwas wie ein Kulturkampf stattfindet. Der Kampf einer fehlgeleiteten Ideologie, die angeblich auf die Lehren des Propheten Mohammed zurückgreift, gegen den weitgehend aufgeklärten, zivilisierten Rest der Welt. Der französische Präsident Hollande hat mit Recht von "Krieg" gesprochen. Es ist ein höchst merkwürdiger Krieg, denn von den direkten Folgen der Attentaten abgesehen, erfasst das Wirken der Islamisten die Zivilbevölkerung in jenen Zonen, die von der Terrororganisation beherrscht werden. Millionen Menschen fliehen, um in Europa auf Asyl zu hoffen: Eine Tatsache, die gerade in Deutschland zu einer schwierigen Situation führt.

Wie können wir, die westliche Welt, diese fatale Fehlentwicklung, die uns alle bedroht, stoppen? Grenzen schließen, Zäune aufstellen, Festlegung einer Obergrenze für Asylsuchenden: Das alles kann man nur als kosmetische Operation bezeichnen. Wir beschäftigen uns nicht mit den Ursachen des Problems, wir befassen uns lediglich mit den Wirkungen. Die Ursachen sind aber leicht zu deuten. Der größte Teil der Asylsuchenden sucht Schutz vor dem Terror der Islamisten, gleichgültig ob IS, Taliban, Boku Haram oder Al Kahida.

Die Ursachen des Desasters müssen da bekämpft werden, wo sie sitzen. Auf jedem Fall nicht mit den Mitteln, die bisher eingesetzt wurden. Die Bombardierung wird niemals zur endgültige Auslöschung der Mörder-Milizen führen und belastet zusätzlich die zum großen Teil unschuldige Bevölkerung. Es fällt mir schwer, als Pazifist für den Einsatz von Bodentruppen zu plädieren. Es gibt aber leider Situationen, die nur mit den Mitteln des Bodenkriegs zu bewältigen sind, und der Kampf gegen den extremen Islamismus ist eine solche Situation. Es ist höchste Zeit, dass sich die zivilisierte Welt an einer solchen Intervention, vor allem in Syrien, bereit erklärt.

Jose Agüeras, 95698 Neualbenreuth

Terroristen nutzen nicht Balkanroute

Zu den Aussagen von Markus Söder "Paris ändert alles":

Zum einen erscheint es mehr als billig, nur wenige Stunden nach den Anschlägen auf Kosten der bedauernswerten Opfer mit solch einer Aussage rassistische und fremdenfeindliche Ressentiments eines Teils der Bevölkerung zu bedienen, von dem man wohl anzunehmen scheint, dass er früher zur Stammwählerschaft der CSU gehört hat und den man wohl, koste es was es wolle, zurück gewinnen möchte. Zum anderen hat sich durch Paris, und man darf annehmen, dass Söder das ganz genau weiß, rein gar nichts geändert. Die Menschen, die zu uns fliehen, fliehen weiterhin vor genau denselben Terroristen, die in Paris die Anschläge verübt haben, nur dass sie in ihren Herkunftsländern tagtäglich mit diesen Leuten konfrontiert sind.

Und wenn Terroristen nach Westeuropa gelangen wollen, um Anschläge zu verüben, dann schaffen sie es auch ohne die Balkanroute, denn sie sind schon längst unter uns, wie das Beispiel Belgien zeigt.

Wenn man denn von der CSU es abseits von billigem und dumpfen Populismus, der nur auf wieder-gewählt-werden zielt, ernst meinen würde, dann müssten die Ursachen dieser Misere beim Namen genannt und mit allem Nachdruck bekämpft werden, die da sind: Waffenhandel, globalisierter Neokapitalismus, blindes Streben nach immer mehr Wohlstand und die Immer-mehr- und Immer-billiger-Mentalität, mit der die Industrienationen den Rest der Welt gnadenlos ausbeuten.

Doch da sind die Lobbyisten vor, die der Politik ihren Takt vorgeben und der verständliche Wunsch der Bürger, auf die komplizierten Fragen, die diese Anschläge aufgeworfen haben, einfache holzschnittartige Antworten zu erhalten und so sind wieder einmal die Ärmsten der Armen die Sündenböcke und man macht weiter wie bisher. Schade, dass solche Äußerungen gerade von einem Repräsentanten einer christlichen Partei getätigt wurden.

Dr. Thomas Bäumler,92660 Neustadt
Weitere Beiträge zu den Themen: Markus Söder (1507)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.