Boulevard und Elefantenbulle

Zum Einstand bietet das GLE Coupé einen V6-Diesel sowie zwei V6-Benziner und zwei V8-Benziner in Leistungsstufen von 258 bis 585 PS auf. Der GLE wartet zusätzlich auch mit einem Einstiegsdiesel (204 PS) und einem Plug-in-Hybrid mit 333 PS auf. Bild: Daimler
Das einst zurückhaltend agierende Nobelunternehmen Mercedes greift immer entschlossener an. Vor allem in den lukrativen SUV-Nischen verstärkt die Sternmarke den Druck auf die Konkurren. Dafür sorgen die jetzt überarbeitete M-Klasse mit der neuen Typbezeichnung GLE und das davon abgeleitete neue GLE Coupé.

Beide sind zwar mit einem High-Tech-Innenleben für das Durchkommen jenseits von Asphalt, aber im Design und in der komplett bis luxuriös anmutenden Innenausstattung sowie mit einer reich bestückten Motorenfamilie von Diesel bis AMG-V8 wird deutlich: Die Adresse richtet sich eher an ein kultiviertes Lifestyle-Publikum als an tätowierte Offroad-Fans in Karo-Hemden. Bei Preisen ab knapp 74 000 Euro auch kein Wunder. Auch der kürzlich präsentierte GLC soll als Modellathlet abseits matschiger Wege seine Kunden finden. (mid)
Weitere Beiträge zu den Themen: Auto und Verkehr (447)Mercedes GLE (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.