Briefe an die Redaktion Für Gespräche stets offen

Zum Bericht "Prozession wieder mit Blasmusik":

Der zweite Bürgermeister der Stadt Waldershof, Karl Busch, hat die Poppenreuther Vereine und die des Umlands zu einer Sitzung eingeladen. Anscheinend ging es dabei nur um ein Thema: Ablauf der Fronleichnamsprozession.

Dazu stellte Herr Busch fest: "Das ist doch ein kirchliches Fest." Da hat Herr Busch natürlich vollkommen recht. Bleibt die Frage: Was um Himmels Willen hat Herrn Busch getrieben, sich in die Organisation des kirchlichen Fronleichnamszugs einzumischen? Meines Wissens ist Herr Busch weder in der Pfarrei Waldershof noch in der Expositurgemeinde Poppenreuth Mitglied des Pfarrgemeinderates oder der Kirchenverwaltung. Als interessierter Kirchgänger sollte Herr Busch wissen, dass Stadtpfarrer Wolff seit längerer Zeit krankgeschrieben ist und an so einem "Treffen" momentan nicht teilnehmen kann. In welcher Form die Einladung an die Pfarrei Waldershof-Poppenreuth erfolgte, weiß nur Herr Busch. Ich war als Vertreter der Pfarrei jedenfalls nicht eingeladen. Und ohne Kirchenvertreter kann man sich eine solche "Diskussion" sparen. Über das Thema an sich lässt sich selbstverständlich diskutieren, unsere Pfarrei ist zu Gesprächen immer offen.

Mathias FürstWaldershof

___

Leserbriefe müssen nicht die Meinung der Redaktion wiedergeben. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe sinnwahrend zu kürzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9310)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.