Bürgerinitiative gegen Bahn-Haltestellen
Briefe an die Redaktion

Zu den Berichten über neue Bahn-Haltestellen in Weiden:

Am 3. März dachte ich ja noch, dass es sich um einen vorgezogenen Aprilscherz handelt. Nachdem aber am nächsten Tag wieder ein Bericht erschien, muss man diese Meldung wohl ernst nehmen. In einer Großstadt macht es durchaus Sinn, mehrere Bahnhöfe zu haben. Die Reisenden verteilen sich auf mehr Orte, die Anfahrtszeit verkürzt sich, man kann den einen oder anderen Bahnhof barrierefrei gestalten.

Bei uns sind die Anfahrtswege zum jetzigen Bahnhof kurz, die Anzahl der Reisenden ist überschaubar. Die geplanten Haltestellen bringen für die Anwohner eine zusätzliche Lärmbelastung, die Infrastruktur muss neu aufgebaut werden, Reisende von Weiden-West, die nach Norden wollen, müssen am "Hauptbahnhof" umsteigen, das Gleiche gilt für Reisende von Weiden-Nord, die nach Bayreuth wollen. Beide werden sicher am "Hauptbahnhof einsteigen, ohne die neuen Haltestellen zu nutzen.

Durch die zusätzlichen Haltestellen kommt kein einziger Neukunde zur Bahn. Scheinbar müssen hier auf Biegen und Brechen Millionen Euro verbraten werden. Warum werden diese nicht für die Renovierung des Bahnhofs eingesetzt, für Barrierefreiheit, Parkplätze für Pendler, Elektrifizierung, Renovierung von Bahnbrücken? Wie wäre es mit einer Bürgerinitiative gegen diese Haltestellen?

Karl-Heinz WinterWeiden

___

Leserbriefe müssen nicht die Meinung der Redaktion wiedergeben. Wir behalten unsvor, Leserbriefe sinnwahrend zu kürzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.