Bulli-Sonderausstellung im Auto-Museum
T2-Freunde zeigen ihre Schätzchen

"Kultig" charakterisiert die zweite Transporter-Generation von Volkswagen wohl am treffendsten. Um sie und ihren Kultstatus zu bewahren, gründete sich vor 20 Jahren die Interessengemeinschaft T2 (IG T2). Anlässlich ihres Jubiläums zeigt das Auto-Museum (Wolfsburg, Dieselstraße 35) eine Sonderausstellung verschiedener Modellvarianten, die bis 23. Dezember läuft.

Die Erfolgsgeschichte des Bulli hatte Ende der 40er-Jahre begonnen. Kultstatus erlangte die ab 1967 gebaute zweite Transporter-Generation T2. Sie blieb dem klassischen Konzept des luftgekühlten Boxermotors treu, auch Aufbauprinzip und Radstand entsprachen dem des Vorgängers. Neu waren größere Seitenscheiben, serienmäßige Schiebetür, Panaroma-Frontscheibe sowie unten positionierte Blinker. Diese "rutschten" mit der Facelift-Version nach oben. Insgesamt entstanden weltweit rund 3,9 Millionen T2.

Anfang der 1990er Jahre hatte sich ein Freundeskreis für die frühen Modelle der zweiten Transporter-Generation gefunden, der 1994 die "Interessengemeinschaft T2 - Freunde des VW-Busses 1967 - 1979 e. V." begründete. Zur T2 IG gehört das VW-Bus- Museum, aus deren kontinuierlich wachsender Sammlung einige Schmuckstücke anlässlich der Sonderausstellung "Das T2 abc" präsentiert werden. Dazu kommen Leihgaben von Volkswagen Nutzfahrzeuge Oldtimer und des AutoMuseums.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.