Chaos an Gymnasien vorhersehbar: Bildung der wichtigste Rohstoff

Zur Deckelung der Zugangsquote zum G 9 auf 25 Prozent:

Was da jetzt geplant ist, ist ein hanebüchener Unfug und passt genau ins konzeptlose Bild, das die bayerische Staatsregierung seit Jahren in der Bildungspolitik bietet.

Man will den Gymnasiasten die Auswahlmöglichkeit zwischen G 8 und G 9 ermöglichen, deckelt aber gleichzeitig die Anzahl der Schüler, denen das erlaubt sein soll auf 25 Prozent, stellt keinen müden Cent mehr für diesen erheblichen Mehraufwand für die Schulen zur Verfügung und schiebt den schwarzen Peter den Schulen zu, die nun entscheiden "dürfen", welche Schüler in den Genuss des G 9 kommen dürfen. Totales Chaos ist vorprogrammiert. Quote, Deckelung, Beschränkungen, man meint, fast in Zeiten sozialistischer Planwirtschaft zu leben.

Das ist es also, was unser Ministerpräsident unter einer Koalition mit dem Wähler versteht, das ist Bildungspolitik 2014.

Noch einmal zur Erinnerung: Unsere Kinder, deren Bildung und Ausbildung sind der wichtigste Rohstoff, den wir hier in Deutschland haben, nicht Erdöl in irgendwelchen Flözen in 3000 Meter Tiefe, nicht Kohle und schon gar nicht die Finanzindustrie oder Großkonzerne. Da muss das Geld hin! Und wer das nicht verstehen will, hat in der Regierungsverantwortung nichts verloren.

Dr. Thomas Bäumler 92665 Neustadt/WN
Weitere Beiträge zu den Themen: Koalition (5296)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.