Dank statt Vorwürfe

Zu Berichten über Firmeninvestitionen und zu Schuldenvorwürfen von CSU/FWU/FDP:

Mit Freude konnte man in der SRZ vom 19. März 2015 lesen, dass zwei Firmen etwa 40 Millionen Euro in die Erweiterung ihres Areals in Sulzbach-Rosenberg investieren. Schon vor zwei Wochen verkündete ein anderes Unternehmen im selbigen Industriegelände Unterschwaig Standorterweiterungsarbeiten. Ich finde, dafür ist ein Dank fällig an die Altbürgermeister Hans Göth und Gerd Geismann, Bürgermeister Michael Göth sowie den gesamten Stadtrat der letzten Jahrzehnte und die Liegenschaftsverwaltung der Stadt für ihre hervorragende Arbeit.

Unsere beiden Maxhütten-Konkurse waren der Super Gau für Sulzbach-Rosenberg. Keiner hätte daran gedacht, dass 2015 so viele Arbeitsplätze vorzeigbar wären. Die SPD Sulzbach-Rosenberg, ich bin Mitglied der SPD, hat die Bevölkerung immer und offen informiert und erklärt, warum die Stadtverschuldung so ist wie sie ist. Sulzbach-Rosenberg und die Region sind auf dem richtigen Weg. Ich verstehe nicht, warum die jetzige Fraktionsgemeinschaft CSU/FDP und FWU populistisch wegen dieser Verschuldung an die Öffentlichkeit geht? Sind diesen Weg der Verschuldung zugunsten einer florierenden Wirtschaft, die Arbeit und Steuern bringt, nicht alle Stadträte mitgegangen?

Karl-Heinz König,Sulzbach-Rosenberg
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.