Das regio2015-Team ist der Star

Das CeBB-Mitarbeiterteam: (von links) Magdalena Becher, Maika Victor-Ustohal, Susanne Setzer, Leiter Hans Eibauer, Nela Zelyczová und Ida Petioká. Bild: Gerhard Grimm
 
Hana Bejlková in Pilsen.

Es sind nicht immer die größten Städte, die eine Epoche prägen: Weimarer oder Bonner Republik etwa. Schönsee ist Synonym für die bayerisch-böhmische Zusammenarbeit, Hans Eibauer Motor des Centrum Bavaria Bohemia (CeBB).

Hans Eibauer: "Seit dem Beginn der Aktivitäten für bbkult.net und Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) ist mir Pilsen immer mehr ans Herz gewachsen. Als die Pilsener das CeBB baten, im Bewerbungsverfahren zur Kulturhauptstadt die bayerisch-tschechische Zusammenarbeit als Argument für Pilsen ins Feld zu führen, gehörten wir zum Unterstützerkreis. Die Entscheidung der Jury im Jahr 2010 für Pilsen und gegen Ostrava als tschechische Kulturhauptstadt Europas 2015 hat auch uns auf der bayerischen Seite zum Jubeln gebracht. Zuerst war das CeBB im EU-Ziel 3-Projekt ,Impuls 2015!' Teil der Vorbereitungen, jetzt sind wir mit ,regio2015' zusammen mit der Stadt Regensburg und der Pilsener Organisationsgesellschaft voll in die Programmumsetzung mit etwa vierzig kreativen bayerischen Beiträgen involviert. Wie die Pilsener auf tschechischer, fiebern wir auf unserer Seite dem Eröffnungstag entgegen und freuen uns auf dieses ereignisreiche Jahr direkt vor unserer Haustür."

Magdalena Becher : "Pilsen ist für mich persönlich eine der jüngsten Entdeckungen in unserem Nachbarland - ich habe mir Tschechien von der mährischen Metropole Brünn aus westwärts erschlossen und bin ein Jahr vor Eröffnung des Kulturhauptstadtjahres in Pilsen im bayerisch-tschechischen Grenzgebiet in nächster Nähe in Schönsee gelandet. Seit einem Jahr bin ich nun intensiv in die Vorbereitung der bayerischen Beiträge für das Kulturhauptstadtprogramm eingebunden und beobachte mit Spannung und Vorfreude, was sich in der westböhmischen Metropole so alles tut. Ich bin sehr neugierig, wie sich die Stadt ihren Besuchern präsentieren wird und freue mich auf viele tolle Veranstaltungen."

Ida Petioká: "Auf das Kulturhauptstadtjahr freue ich mich sehr. Im Unterschied zu den meisten Leuten werde ich es wahrscheinlich vorwiegend aus einer Arbeitsperspektive wahrnehmen und verfolgen. Ich bin vor allem darauf gespannt, welche Resonanz die bayerischen Beiträge haben werden, vor allem das Kulturfest "Blumen für Pilsen" am 26. April, in das ich organisatorisch am stärksten eingebunden bin."

Susanne Setzer: "Pilsen als Kulturhauptstadt bedeutet für mich ein Jahr mit sicher überraschenden Begegnungen und großartigen künstlerischen Veranstaltungen. Als Organisatorin der Kulturtouren des CeBB freue ich mich, mit unseren Gruppen die Stadt aus ganz neuen Perspektiven zu erleben. Wir sind natürlich beim großen Eröffnungsfest am 17. Januar dabei. Eine Woche später haben wir Karten für das Programm ,L' Homme Cirque' des großartigen Artisten Dimitri, dann kommt Ende Januar der ,deutsch-tschechische Kulturball', am 21. Februar folgt das ,Lichtkunstfestival' und im März besuchen wir ein Konzert des Festivals ,Smetana-Tage'. Im Sommer dürfen wir das Eröffnungskonzert von ,9 Wochen Barock' auf Schloss Kozel genießen. Allein im ersten Halbjahr gehen sechs Kulturtouren nach Pilsen. 2015 wird ein spannendes Jahr für die Stadt und für alle, die mit uns dorthin aufbrechen! Prost Pilsen!"

David Veres: "Tschechien ist mein Geburtsland, das ich jedoch schon als Neunjähriger mit meinen Eltern Richtung Deutschland verlassen habe. Nach dem Studium in Weiden brachten mich meine ersten Berufsjahre wieder zurück in mein Heimatland nach Pilsen. Jetzt lebe ich wieder auf deutscher Seite und arbeite im CeBB in der Online-Redaktion des Internetportals bbkult.net.

Ich gehöre zu den ersten auf deutscher Seite, der die tschechischen Informationen des ,Pilsen 2015'-Teams in deutscher Sprache publik macht. Theoretisch bin ich ganz nah dran am Geschehen der Kulturhauptstadt - ich hoffe, dass ich es so oft wie möglich schaffe, auch live dabei zu sein."

Maika Victor-Ustohal: "Ich finde es vor allem spannend zu beobachten, wie das Projekt Pilsen 2015 die Stadt und die Leute hier verändert, ihre Kreativität weckt, sie motiviert, eigene Ideen umzusetzen. Immer mehr Pilsener sind stolz auf ihre Stadt, beteiligen sich an Aktionen, feiern ein Nachbarschaftsfest und werden 2015 Gäste in unbekannte Ecken führen. Ich freue mich darauf, die Geschichte und Kultur Pilsens noch besser kennenzulernen - etwa in den Ausstellungen zu Jirí Trnka, Gottfried Lindauer und Ladislav Sutnar. Tickets habe ich bereits für einige Tanz- und Zirkusvorstellungen. Gespannt bin ich natürlich auf die vielen bayerischen Programmbeiträge, da ich seit 2012 im CeBB an den Vorbereitungen beteiligt bin."

Hana Bejlková (Kulturamt der Stadt Regensburg): "Das Kulturhauptstadtprogramm ist so vielfältig und interessant, dass ich fast jede Woche nach Pilsen fahren könnte. Da ich selber tanze, freue ich mich besonders auf die zahlreichen Tanzvorstellungen. Bereits am 22. Januar schaue ich mir im Neuen Theater die Vorstellung ,Fragments' vom belgischen Ensemble ,Les Slovaks' an. Dann habe ich mir noch folgende Termine vorgemerkt: das deutsch-tschechische Tanzstück ,Zoes Bios Box II' der Regensburger Choreografin Alexandra Karabelas im April und das Festival ,Tanec Praha in Pilsen' im Juni. Außerdem möchte ich mir auch das Festival ,Lebendige Straße' und die Parade riesiger, meterhoher Marionetten der französischen Compagnie ,Royal de Luxe' durch die Innenstadt anschauen. Also: Auf geht's nach Pilsen!"
Weitere Beiträge zu den Themen: Pilsen 2015 (49)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.