Das verspricht der Kulturchef

"Ježís, Marijá", lacht Martin Baxa (rechts) sehr ausdauernd über die Frage, ob er musikalisch eher auf Oper oder Hardrock steht. "Im Zweifel auf Smetana." Der gebürtige Pilsener steht zusammen mit unserem Mitarbeiter Václav Vrbík vor einem von drei vergoldeten Brunnen, genannt Kamel, nach dem Wappentier der Stadt, auf dem Marktplatz mit der Bartholomäus- Kathedrale. Bild: Herda

Kontinuität ist in tschechischen Kommunen keine Selbstverständlichkeit. Da Bürgermeister und Oberbürgermeister nicht direkt gewählt werden, wirken sich die Popularitätswerte der Amtsinhaber nicht so stark aus. Auch in Pilsen kam es zum Machtwechsel - ein Rollentausch aber sorgt für die Fortsetzung der bisherigen Koalition und damit auch für Kontinuität in puncto Kulturhauptstadt 2015.

Martin Baxa hatte schon als Oberbürgermeister aus seinem Herzen nie eine Mördergrube gemacht: "Meine Vorgänger waren Techniker und stärker an Infrastruktur interessiert", sagte der neue Kultur-Bürgermeister vor der Wahl zu unserer Zeitung. "Ich habe als studierter Geisteswissenschaftler den Akzent stärker auf die Kulturpolitik gesetzt." Der nicht unumstrittene Neubau des Pilsener Stadttheaters ist ein Ergebnis dieses Kurses. Jetzt kann sich der Gymnasiallehrer ganz auf sein Steckenpferd konzentrieren - unmittelbar vor der Eröffnung des Kulturhauptstadtjahres für den Schöngeist eine reizvolle Herausforderung.

Nicht alles lief rund

In der Vorbereitungsphase lief bei der Organisationsgesellschaft "Plzen 2015" o.p.s. nicht alles rund. Die anspruchsvolle Aufgabe verschliss einige Leiter. "Seit 1.12.2013 ist Jirí Suchánek am Ruder, der sich als Direktor der Gesellschaft voll bewährt hat", lobt Baxa das neue Team um den ehemaligen Chef der Expo in Shanghai sowie Programmdirektor Jirí Sulženko und den künstlerischen Leiter Petr Forman, Sohn von Hollywood-Starregisseur Milos Forman ("Einer flog übers Kuckucksnest", "Amadeus"). "Ich denke, wir haben in den letzten zwei Jahren das Maximum des Möglichen erreicht", blickt der politische Verantwortliche für das kulturelle Großereignis optimistisch in die nahe Zukunft. "Das Programm ist gut, auch wenn der eine oder andere Veranstalter schon den Zeitdruck spürt."

Ganz Pilsen fiebert bereits auf den großen Tag der offiziellen Eröffnung am Samstag, 17. Januar, hin: "Alles spielt sich um die Kathedrale herum ab", verrät der Bürgermeister kein großes Geheimnis. "Was mir gut gefällt, ist, dass sie nicht von eingekauften Künstlern gestaltet wird, sondern von den Bürgern selbst - etwa durch die überwältigende Teilnahme an fantasievollen Umzügen aus allen Stadtteilen zum Marktplatz."

Musiker, Volkstänzer, Schüler, Pfadfinder und Theaterleute, Menschen aus allen gesellschaftlichen Schichten marschieren zum Namesti Republiky, dem zentralen Platz der Republik. "Und zum ersten Mal werden dann auch die vier neuen Glocken zusammen mit der alten im Turm der Bartholomäus-Kathedrale läuten", schaut Baxa zufrieden lächelnd aus dem Rathausfenster mit Blick auf die Kirche.

Pilsens Kulturchef rechnet an diesem Tag mit bis zu 50 000 Besuchern. "Die passen nicht alle auf den Platz, aber man kann beim Museum und auch in den Parkanlagen auf Großleinwänden beobachten, was am Marktplatz geschieht."

Dazu gehört eine Lichtershow wie bei der blauen Nacht in Nürnberg, ein Orgelkonzert in der Kathedrale mit Übertragung ins Freie und der Schweizer Seiltänzer David Dimitri, der von der Kathedrale bis zum Puppenmuseum balanciert. "Das Fest dauert die ganze Nacht", kündigt Baxa an. "Und, versprochen, es gibt keine politischen Reden, nur die Eröffnung durch einen bekannten Pilsener Dichter." Wer? "Das ist eine Überraschung!" Nach dem Hauptprogramm von etwa 45 Minuten bieten fast alle Klubs und Institutionen der Stadt Live-Musik und Programm.

Heißer Tee und Eisbar

"Wir hoffen, dass das Wetter mitspielt und es nicht zu kalt wird", reibt sich der Politiker die Hände. "Vorsichtshalber bieten wir allen Gästen am Marktplatz kostenlos Tee." Wen das zu wenig wärmt, kann an der Eisbar vor der Beseda auch stärkere Getränke ordern. "Die Sicherheit der Besucher ist natürlich oberste Priorität", zerstreut er Sorgen, die Stadt könne vom Ansturm überfordert werden. "Die städtische und staatliche Polizei, Feuerwehr und Technisches Hilfswerk sind bestens vorbereitet, es gibt natürlich auch einen Evakuierungsplan. Außerdem sind an diesem Tag die Straßen für den Verkehr gesperrt."

Nach der Eröffnung ist vor der nächsten der etwa 600 Veranstaltungen des europäischen Mega-Kulturereignisses - von den großen Flaggschiff-Events international renommierter Zirkus-Truppen bis zu kleinen intimen Veranstaltungen in den Stadtteilen oder der Region. Baxas persönliche Favoriten? "Ach, das ist schwer, die Qual der Wahl! Aber es gibt schon einige atemberaubende Artisten-Gruppen. Dann die zwei großen Ausstellungen in der Städtischen und in der Westböhmischen Galerie - einmal zu den Maori und die andere zum Münchener Jugendstil." Schließlich freue er sich auch auf das spektakuläre Lichterfestival und die vielen Konzerte im Rahmen der "9 Wochen des Barock", die in opulenten Schlössern in der Pilsener Region stattfinden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Pilsen 2015 (49)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.