Der neue 7er BMW wartet mit vielen Innovationen und einem sparsamen Dieselmotor auf
Verbrauch wie bei einem Kleinwagen

Der neue 7er BMW rollt im Oktober zu Preisen ab 81 900 Euro zum Händler. In zwei Ausführungen streckt sich die Karosse auf 5,10 oder 5,24 Meter. In beiden Fällen wirkt das Design schlicht und geradlinig, fast schon ein wenig beliebig. Spannender wird es im Innenraum. Eine Mischung aus vertraut sportlichem Ambiente und betont komfortablem Luxus erwartet die Passagiere. Oberflächen, Schalter, Regler, Griffe, überhaupt alles, was man anfasst, strahlt schon in der Grundausstattung hochwertige Qualität und detailgenaue Verarbeitung aus. "Wir haben keine Fläche unberührt gelassen", sagt BMW-Chefdesigner Adrian van Hooydonk. "Sie werden hier keinen schwarzen Kunststoff finden."

Dafür gibt es jede Menge innovative Technologie wie etwa die Gestiksteuerung, die BMW als erster Hersteller überhaupt in einem Fahrzeug einsetzt. Ein Fingerkreiseln vor dem Monitor in der Mittelkonsole - und die Lautstärke geht rauf oder runter. Streichen Zeige- und Mittelfinger imaginäre Anführungszeichen in die Luft, dann wechselt der Radiosender. Und bei den ankommenden Telefonaten reicht ein hin- und herwischen, um es anzunehmen oder abzulehnen.

Tablet zum Rausnehmen

Ein Novum ist das BMW Touch Command, das aus einem herausnehmbaren Tablet besteht, das die Steuerung von Komfort-, Klima- und Kommunikation von allen Plätzen aus und auch außerhalb des Wagens ermöglicht. Großes Kino ist das ferngesteuerte Einparken. Dabei muss der Wagen mittig gerade vor der ausgewählten Parklücke positioniert werden. Dann steigt der Fahrer aus, drückt auf den ebenfalls neuen Display-Schlüssel und der Wagen rollt mit angeklappten Spiegeln in die Parklücke.

Schon der Einstiegsdiesel 730d, ein seidenweich laufender Reihensechszylinder mit 265 PS, entwickelt mit seinen 620 Nm Drehmoment ab 2000 Touren genügend Schub, um die Fuhre mühelos und souverän voran zubringen. Das Topmodell 750i xDrive mit 450 PS starkem V-8-Benziner beschleunigt zwar in 4,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h noch 1,5 Sekunden schneller, muss den Diesel mit seinem Fabel-Verbrauchswert von 4,5 Litern auf 100 Kilometer (119 g/km CO2) dafür an der Tankstelle ziehen lassen. (mid)
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.