Der Sonne abgeguckt

Nach Sonne sieht es in dieser großen Halle nicht aus. Eher nach einer Baustelle. Die Halle liegt in der Stadt Greifswald im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern.

Hier arbeiten die Forscher aber daran, die Sonne zu kopieren.

Genauer gesagt leisten sie wichtige Vorarbeit, um später einmal Energie wie die Sonne zu erzeugen. Die Sonne macht das auf eine spezielle Weise: mit Kernfusion. Das hat nichts mit Apfel- oder Sonnenblumenkernen zu tun. Sondern mit Atomkernen. Atome sind winzig kleine Teilchen. Wenn zwei solcher Atomkerne miteinander verschmelzen, dann nennen Wissenschaftler das Kernfusion.

Eine Menge Strom

Bei der Kernfusion entsteht viel Energie. Forscher glauben: Wenn man es schafft, Energie so zu erzeugen wie die Sonne, könnte man eine Menge Strom gewinnen. Wir Menschen verbrauchen viel davon. Damit das mit der Kernfusion einmal klappt, arbeiten Forscher auf der ganzen Welt daran, die Tricks der Sonne zu kopieren. In Greifswald wollen Wissenschaftler zum Beispiel Stoffe untersuchen, die man für die Kernfusion braucht.

Noch in diesem Jahr wollen sie dafür die ersten Tests machen. Die Vorbereitungen dafür laufen schon. Ob das mit der Sonne auf der Erde aber einmal klappt, weiß keiner genau. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kinderseite (7289)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.